WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.157.52.205', '2017-03-24 18:52:38', NULL, NULL, NULL, 335, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Archiv für Juni, 2007

Welche Webseite lockt die meisten deutschen Besucher an - Google?!

google-logo.jpgDie Seiten des Suchmaschinenbetreibers Google wurden nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens comScore im Mai 2007 von deutschen Surfern am häufigsten aufgesucht. Rund 22,7 Millionen der von comScore mit insgesamt 32,8 Millionen angegebenen deutschen Internet-Nutzer über 15 Jahre riefen demnach im Pfingst-Monat mindestens einmal eine Google-Seite auf. Platz zwei in der Liste der am stärksten frequentierten Webseiten belegt Microsoft (17,4 Millionen Besucher), gefolgt von eBay (17,2 Millionen) und United Internet (15,4 Millionen), das unter anderem die Mail-Dienste Web.de und GMX betreibt. Wikipedia liegt im comScore-Ranking für Mai auf Platz sechs mit 13,1 Millionen Besuchern.

Die größten Zuwächse im Mai verzeichneten Seiten von Reiseanbietern, was comScore mit den Feiertagen (1. Mai, Christi Himmelfahrt, Pfingsten) und der Vorbereitung auf die Sommerferien in Verbindung bringt. Größter Gewinner sei die Webpräsenz der Fluggesellschaft Eurowings Luftverkehr gewesen, die mit 2,3 Millionen Besuchern um 185 Prozent gegenüber April zulegte. Dieser Anstieg spiegele die starke Nachfrage auf der Seite vor einem Jahr wider und falle mit den höheren Zahlen des Wetterportals “Wetter Online” zusammen, das im Mai 2,2 Millionen deutsche Nutzer (plus 32 Prozent) anklickten. Deutlich zulegen konnten im Mai auch die Preisvergleichsseiten von Ciao (5,5 Millionen, plus 33 Prozent) sowie Mozilla (Firefox) mit einem Zuwachs von 25 Prozent auf 4,5 Millionen Besucher.

1 Kommentar Juni 30th, 2007

Tausendreporter - WEB 2.0 News vom anderen Stern?

Yigg, Webnews und mittlerweile auch Nischennewsanbieter wie SEOigg haben sich im WEB 2.0 etabliert. Nun springt auf diesen Karren auch der Stern auf.

Das ganze heißt Tausendreporter und ist unter http://tausendreporter.stern.de zu begutachten! ;)

Das Kuriose dabei ist, dass bei einem Blick in Quelltext (”Pligg Beta 9 Home“) sehr viel auf eine Pligg Kooperation oder ähnliches schließen lässt. Haben sich die Stern Leute also nicht allzu viel Mühe gegeben was eigenes zu entwickeln. ;)

Nachtrag: Auch ganz nett, Augenzeuge.de (http://augenzeuge.stern.de)

6 Kommentare Juni 29th, 2007

WEB 2.0 Studien und Analysen

Das Internet unser aller Liebling. Nutzerzahlen steigen immer weiter und das WEB 2.0 findet wohlwollenden anklang bei vielen Nutzern. Darum nun auch mal einen Blick auf belegte Zahlen zum Thema von WEB 2.0. Forrester Research hat + Daten dazu gesammelt und ausgewertet. Die deutsche Marktforscher haben nun ihrerseits nachgezogen und ebenfalls ein paar interessante Informationen ermitteltet. Schaut selbst:

Web 2.0 & E-Commerce
Herausgeber: Bundesverband Digitale Wirtschaft
Download: PDF-Format
Größe: 8,8 MBTitel: 54% der Deutschen nutzen Web 2.0 Websites
Herausgeber: Nielsen/NetRatings
Download: PDF-Format
Größe: 152 KB

Titel: Web 2.0: Nutzung und Nutzertypen
Herausgeber: ARD-Werbung SALES & SERVICES
Download: PDF-Format
Größe: 380 KB

Titel: Onliner 2006: Zwischen Breitband und Web 2.0
Herausgeber: ARD-Werbung SALES & SERVICES
Download: PDF-Format
Größe: 360 KB

Gefunden bei notepad und der wiederum bei Daniel, der die Links als Quelle für seine Projektarbeit “Analyse des Begriffs Web 2.0″ verwendet hat.

6 Kommentare Juni 29th, 2007

Dukudu - WEB 2.0 Projekt “deutsches Twitter” - bei eBay.de an Allesklar.com verkauft!

dukudu_logo.png“Dukudu ist jetzt Allesklar.com!”
Das Bietergefecht um den Mikroblogging-Dienst “dukudu” ist vorbei. Der Hammer fiel bei 43.208 Euro. Höchsbieter war die Allesklar.com AG die Portal ie meinestadt.de betreibt.

Inzwischen ist der Deal auch offiziell: “Mit dukudu.de haben wir einen wichtigen Baustein erworben, der exakt in unsere Web-2.0-Strategie passt. Die mobile Internet-Nutzung, das Zusammenwachsen von PC und Handy, Location Based Services - das alles sind Trends, auf die wir als Marktführer im lokalen Internet mit innovativen, userfreundlichen Angeboten reagieren wollen,” sagt Manfred Stegger, Vorstandsvorsitzender der allesklar.com AG, in einer Pressemitteilung.

Die Web 2.0 eBay-Auktion des Jahres: Wie alles begann, welche Ziele Dukudu hatte, wie der Verkauf gelaufen ist, was man bei einem Startup machen und was besser lassen sollte.

Einige pikante Informationen über die Web 2.0 Szene und Investoren, die nicht jedem gefallen werden verspricht Christian Reder - Geschäftsführer der Ranaro GmbH und Dukudu Entwickler, bald im seinem neuen Infolinks Blog.

4 Kommentare Juni 28th, 2007

iPhone - erste Test-Kritiken

iphone.jpgViel Lob für iPhone-Bedienung und das Multitouch-Display

Nachdem die AT&T-Tarife für das iPhone bekannt gegeben wurden, sind erste Tests zum Apple-Handy in den USA erschienen. Darin wird die neuartige Bedienung des iPhone gelobt und das Multitouch-Touchscreen erhält gute Noten im alltäglichen Umgang. Es gab aber auch Kritik an Apples erstem Mobiltelefon.

In einem Punkt sind sich die Tests einig: Die grundsätzliche Bedienung des iPhone wird überschwenglich gelobt und soll einfach und zügig von der Hand gehen. Alle wesentlichen Funktionen werden über das Touchscreen gesteuert - auf die Beigabe eines sonst üblichen Stylus für Touchscreen-Geräte wurde hier verzichtet. Der iPhone-Touchscreen wird also immer nur mit den Fingern bedient und darauf bleiben laut Testberichten keine lästigen Fingerabdrücke zurück. Das Display-Glas soll besonders stabil sein, so dass keine Kratzer zurückbleiben können.

Da der Touchscreen gleich mehrere Fingerdrücke gleichzeitig verarbeitet, sind andere Bedienkonzepte möglich, als es mit berührungsempfindlichen Geräten bisher möglich war. Die Multitouch-Technik hilft dabei, durch lange E-Mail-Listen, durch das Adressbuch oder Song-Übersichten zu scrollen. Das Vergrößern von Bildern geschieht mit zwei Fingern und auch die Soft-Tastatur kann mit zwei Fingern bedient werden. Dies erfordert aber wohl einige Übung.

Auch wenn die Eingabe mit der Soft-Tastatur mit Hilfe einer wörterbuchbasierten Wortvervollständigung recht komfortabel sein soll, wird bemängelt, dass keine Tastatur an dem Gerät vorhanden ist. Als äußerst lästig wurde empfunden, dass etwa Zeichen wie Punkt oder Komma nicht auf der Hauptebene der Soft-Tastatur zu finden sind, so dass dafür erst umständlich der Tastaturmodus gewechselt werden muss.

Mehr auf golem.de

1 Kommentar Juni 28th, 2007

Local.com - Patent für lokale Suche

Local.com ruft Konkurrenz zur Lizenzzahlung auf
In den USA hat das US-Patentamt der lokalen Suchmaschine Local.com ein Patent zugesprochen, in dem die lokale Suche nach Webseiten beschrieben wird. Local.com hat sich patentieren lassen, dass Webseiten anhand von Standortinformationen durchsucht werden und will dafür nun Lizenzzahlungen kassieren.

Das US-Patent 7,231,405 wurde im Januar 2005 eingereicht und nun im Juni 2007 vom US-Patenamt bewilligt. Das darin beschriebene Verfahren gilt für alle am Markt befindlichen lokalen Suchmaschinen, indem Standortinformationen für eine Suche berücksichtigt werden.

Derzeit ist unklar, ob das Patent von Local.com Bestand haben wird, weil das betreffende Verfahren bereits von lokalen Suchmaschinen verwendet wurde, als das Patent vor über zwei Jahren angemeldet wurde. Damit könnte das Patent auf Grund von “Prior Art” außer Kraft gesetzt werden, weil das Verfahren bereits Stand der Technik war, als es beantragt wurde.

In einer Presseerklärung zeigt sich Local.com begeistert, das Patent erhalten zu haben und ruft Konkurrenten auf, das Verfahren zur lokalen Suche bei Local.com zu lizenzieren. Denkbar ist, dass Local.com juristisch gegen Konkurrenten vorgeht, die das Local.com-Patent nicht lizenzieren. Damit könnte lokalen Suchmaschinen ein langjähriger Rechtsstreit ins Haus stehen.

Hört sich alles sehr spannend an!

Kommentieren Juni 28th, 2007

Wikipedia Deutschland - Neuigkeiten

wikipedia-logo.jpgAtze Schröder verliert im Wikipedia-Rechtsstreit
Der Comedian Atze Schröder hat im Rechtsstreit mit Wikimedia eine herbe Niederlage erlitten. Der Comedian wollte seinen Realnamen nicht mehr in der Online-Enzyklopädie erwähnt sehen und ging sehr abenteuerlich gegen den Wikimedia-Verein vor. Obwohl es in dem Verfahren gar nicht mehr darum ging, ob der wahre Name genannt werden darf, strafte das Hamburger Landgericht Atze Schröder ab.

Deutsches Wikipedia wird staatlich gefördert!
Den Ausbau der Internet-Enzyklopädie Wikipedia fördert nun auch der Bund. Aus Mitteln des Landwirtschaftsministeriums soll das Thema nachwachsende Rohstoffe besser gepflegt werden.

Wikipedia.de Weiterleitung auf de.wikipedia.org abgeschaltet!
Unter wikipedia.de ist jetzt ein Suchportal für die freie Enzyklopädie Wikipedia (wikipedia.org) gestartet. Bislang leitete die Domain auf die offizielle Seite de.wikipedia.org weiter, was aber immer wieder für Verwirrung sorgte.

Die Weiterleitung wurde nun durch ein Suchportal ersetzt, das einen einfachen Zugriff auf Dienste von Drittanbietern bieten soll, um die Inhalte der Wikipedia zu erschließen. Die Domain gehört dem Verein “Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens”, der in der Vergangenheit wiederholt wegen angeblich unerlaubter Inhalte in der Wikipedia abgemahnt wurde, auch wegen der Weiterleitung von wikipedia.de auf de.wikipedia.org.

Deutscher Staat fördert Wikipedia (Forstsetung)
Fakten zu nachwachsenden Rohstoffen sollen in der deutschsprachigen Ausgabe von Wikipedia in den nächsten drei Jahren besondere Aufmerksamkeit erhalten. Aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) die Aufbereitung des Themas im freien Internetportal. Dies teilte der Verein Wikimedia Deutschland mit.
“Einzelne Stichwörter sind in der Wikipedia schon heute vorbildlich beschrieben”, erklärt Andreas Schütte, Geschäftsführer der FNR, die Situation des Themengebiets “Nachwachsende Rohstoffe” bei Wikipedia. In vielen Fällen dagegen seien die Stichwörter nur sehr knapp dargestellt, nicht aktuell und andere fehlten gänzlich.
“Gemeinsam mit der Wikipedia-Community und bisher noch nicht in der Wikipedia aktiven Experten wollen wir dies in den kommenden drei Jahren nachhaltig ändern”, so Schütte.
Für reibungslose Zusammenarbeit soll ein aktiver Wikipedia-Koordinator beim Verein Wikimedia Deutschland sorgen, der das Projekt kontinuierlich begleitet. „Gerade weil es das weltweit erste öffentlich geförderte Projekt zur Verbesserung der Wikipedia ist, werden wir gerne unseren Teil dazu beitragen, dass es ein voller Erfolg wird”, erklärt Wikimedia-Vorsitzender Kurt Jansson.

Atze Schröder (Fortsetzung)
Die Vorgeschichte zu dem Fall liest sich wie ein Schildbürgerstreich: Atze Schröder behagte es nicht, dass sein tatsächlicher Name in der Online-Enzyklopädie Wikipedia auftauchte. Als Folge dessen bekam der für die Wikipedia verantwortliche Wikimedia-Verein eine Abmahnung, der im Anschluss eine Klage folgte, nachdem die Abmahnung wirkungslos blieb. Kurz bevor es zum Prozess kommen sollte, zog Atze Schröder seine Klage überraschend zurück und verlangte aber, dass der Wikimedia-Verein die Prozesskosten zu tragen habe.

Der Geschäftsführer des Wikimedia-Vereins, Arne Klempert, sah überhaupt nicht ein, warum der Verein nun die Verfahrenskosten zu tragen habe und ging gerichtlich dagegen vor. Nun hat die Pressekammer des Hamburger Landgerichts entschieden, dass Atze Schröder die Kosten des Verfahrens in voller Höhe zu tragen hat.

Obwohl es also im aktuellen Verfahren lediglich noch darum ging, welche Streitpartei für die entstandenen Kosten aufkommt, hat das Gericht auch in der Sache entschieden. Klempert zitiert in seinem Blog genüsslich aus dem Urteil: “Umstände, aus denen heraus sein Interesse [gemeint ist Atze Schröder, Anm. d. Red.] an der Wahrung seiner Anonymität für den Bereich seines Privatlebens dieses berechtigte Interesse der Öffentlichkeit in einem solchen Maße überwiegen könnte, dass nicht einmal sein bürgerlicher Name öffentlich gemacht werden dürfte, hat der Kläger nicht vorgebracht.”

2 Kommentare Juni 27th, 2007

Google Adwords 30€ Gutschein, kostenlose Internet-Werbung

google-adwords-gutschein.jpgIn unserer Reihe Kostenlose Werbung im Internet heute ein Tipp für den Einstieg in das Online-Marketing mit Google um genauer zu sein via Adwords (http://adwords.google.de). Einem relativ rentablen Anzeigen-Schaltplatz bei Google-Suchmaschinenabfragen und Anzeigen-Platzierungen auf fremden Webseiten durch Google Adsense.

Starten Sie jetzt Ihre Google AdWords-Anzeige mit 30 € Guthaben!* Sie haben noch keinen Gutscheincode? Schnell auf www.google.de/guthaben23 gehen und sichern »

Was bringt Google Adwords?

Google Adwords

  1. Zielgerichtete Werbung.
  2. Zahlung nur für Erfolg.
  3. Dort werben wo Ihre Kunden sind.

Vorteile: Werbung in der Region, aus der Ihre Kunden kommen

  • Werbung, bei der Sie die Kosten festlegen
  • Werbung, die genau dann erscheint, wenn sich jemand für Ihr Angebot interessiert
  • Werbung, die Sie jederzeit verändern können

Achtung bei dieser Gutschein-Werbeaktion von Google werden bei der Anmeldung sofort 5€ abgezogen! Warum weiß keiner… des Weiteren ist das Guthaben innerhalb von 14 Tagen aufzubrauchen.

6 Kommentare Juni 26th, 2007

Internet Explorer 8 und Opera 9.5 -
Neue Beta-Versionen und Browserkrieg

Erste Beta-Version vom IE8 noch dieses Jahr geplant
Spätestens Ende 2007 soll eine erste Beta-Version des Internet Explorer 8 fertig sein. Damit könnte der von Microsoft geänderte Zeitplan aufgehen, die Final-Version des Browsers bis zum Oktober 2008 fertig zu bekommen. Bisher gibt es nur wenige Angaben dazu, welche Neuerungen der Browser liefern wird.

opera-logo.gifOpera-Browser 9.5 mit neuer JavaScript-Engine und höherer Geschwindigkeit
In den “nächsten Wochen” werden öffentliche Vorabversionen von Opera 9.5 erscheinen. Um die Wartezeit bis dahin zu versüßen, hat Opera per Blog bereits einige Neuerungen von Opera 9.5 enthüllt. So erhält die neue Browser-Version eine komplett neu geschriebene JavaScript-Engine, verbesserte CSS3-Unterstützung sowie eine überarbeitete Bedienoberfläche.

Schon berauschend zu sehen wie schnell in den News nachgelegt wird nur weil Apple/Mac mit seinem Safari für Windows vor zwei Wochen gestartet ist.

Internet Explorer (Fortsetzung)
Wie die Microsoft-Insider von The Hotfix mit Verweis auf vertrauliche Quellen berichten, soll die erste Beta-Version des Internet Explorer 8 noch im Jahr 2007 erscheinen. Ein genaueres Datum ist nicht bekannt. Wie auch beim Internet Explorer 7 wird es wieder zwei Ausbaustufen geben. So wird sich der Internet Explorer 8 vom Funktionsumfang her unterscheiden, je nachdem, ob er auf Windows XP oder Windows Vista installiert wird.

Damit wird abermals klar, dass Microsoft das Vorhaben aufgibt, den hauseigenen Browser im Jahresabstand zu aktualisieren. Nun peilt der Software-Gigant das Erscheinen einer Hauptversion des Internet Explorer etwa alle zwei Jahre an. Zwischen zwei Hauptversionen sollen maximal zwei Jahre liegen, so dass der Internet Explorer 8 spätestens im Oktober 2008 fertig werden muss.

Zu den geplanten Neuerungen im Internet Explorer 8 liegen bislang kaum Angaben vor. Es ist eine bessere Unterstützung von Webstandards geplant, was RSS-Funktionen, die CSS-Implementierung und die AJAX-Unterstützung betreffen soll. Ob der nächste Internet Explorer dann endlich den Acid2-Test bestehen wird, bleibt offen.
Opera 9.5 (Fortsetzung)
Die wichtigste Neuerung in Opera 9.5 dürfte wohl die komplett neu geschriebene JavaScript-Engine sein, die ECMAScript 4 sowie Getter- und Setter-Methoden unterstützt. Außerdem wurde die Unterstützung für CSS3 ausgebaut, so dass nun auch die CSS-Eigenschaft “text shadow” abgedeckt wird, um Text mit Schatteneffekten einzusetzen. Aufgebohrt wurde außerdem die SVG-Unterstützung und insgesamt soll die neue Opera-Version mehr Webseiten einwandfrei darstellen.

Im Vorfeld der Arbeiten an Opera 9.5 wurden bisherige Opera-Anwender befragt, welche Browser-Funktionen besonders häufig genutzt werden. Auf Grund dieser Rückmeldungen wurde die Bedienoberfläche umgestaltet, um die wichtigsten Funktionen leicht erreichbar zu machen. Weniger häufig gebrauchte Opera-Funktionen wurden dafür stärker in den Hintergrund gedrängt. Damit soll die Steuerung der Software insgesamt vereinfacht werden.

Außerdem wurde die Bedienung der Software an anderen Stellen verbessert. Die Zoom-Funktion bietet nun auch Unterstützung für Screen-Reader und allgemein soll die Bedienung über die Tastatur vereinfacht werden, indem etwa Tastenkürzel logischer zusammengestellt werden.

Schließlich haben sich die Opera-Entwickler darum gekümmert, den Browser besser in das verwendete Betriebssystem einzubinden. So gibt sich Opera auf Mac-Systemen in einem vollkommen neuen Erscheinungsbild und Linux-Anwender erhalten eine QT4-Unterstützung, um den Skin leichter an das Aussehen des Desktops anzupassen. Zudem plant Opera 64-Bit-Versionen für Linux bzw. FreeBSD.

Die Opera-Entwickler geben außerdem an, dass das Rendering von Webseiten mit Opera 9.5 abermals beschleunigt wird. Damit will Opera den selbst vergebenen Titel “schnellster Browser der Welt” verteidigen und vor allem gegenüber Apples Safari punkten. Als Safari kürzlich für die Windows-Plattform angekündigt wurde, versprach Apple, dass dieser Browser schneller als die Konkurrenz sei. Ein Kurztest hatte dies bereits widerlegt, während Apple bei den eigenen Benchmark-Ergebnissen blieb.

Laut Blog-Eintrag sollen erste Vorabversionen von Opera 9.5 alias Kestrel in den “nächsten Wochen” erscheinen. Eine nähere Zeitangabe liegt nicht vor und es ist auch nicht bekannt, wann mit der Final-Version von Opera 9.5 zu rechnen ist.

1 Kommentar Juni 26th, 2007

eBay wirbt wieder via Google-Adwords in den USA

ebay-logo.gifDas Internetauktionshaus eBay wird künftig wieder beim Suchmaschinenhersteller Google Werbeplatz für die USA buchen. Die dafür anfallenden Geldsummen sollen aber niedriger sein als vor dem seit Mitte Juni geltenden Moratorium, geht aus US-Medienberichten hervor. Seitdem hatte eBay darauf verzichtet, bei Google die Werbetrommel zu rühen, offiziell mit der Begründung, andere Wege zu testen.

In der Zwischenzeit hat das Online-Auktionshaus vermehrt Werbung bei Yahoo, Ask.com und MSN geschaltet. Der Versuch, ohne Google auszukommen, sei erfolgreich verlaufen, wird im San Francisco Chronicle ein eBay-Sprecher zitiert. Das Unternehmen sei nicht derart abhängig von Google, wie es das zuvor vermutet hatte und werde auch künftig mehr mit der Google-Konkurrenz zusammenarbeiten.

eBays Rückzug von Google fiel zusammen mit der Ankündigung einer Veranstaltung, auf der Lobbyarbeit für das mit eBays PayPal konkurrierende, aber vom Auktionshaus nicht anerkannte Google-Bezahlsystem Checkout gemacht werden sollte. Diese hätte gleichzeitig zur jährlichen Nutzerkonferenz eBay Live stattgefunden. Nachdem eBay seine Werbeaufträge storniert hatte, sagte Google seine Veranstaltung ab.

1 Kommentar Juni 25th, 2007

Gmail in Deutschland vor dem Aus?

Google Mail will bei Vorratsdatenspeicherung in Deutschland zumachen.
google-mail-logo.gif Google Deutschland will sein E-Mail-Portal schließen, wenn es tatsächlich zur Vorratsdatenspeicherung in der Bundesrepublik kommen sollte. Peter Fleischer, bei Google Deutschland für den Datenschutz zuständig, teilte der Wirtschaftswoche mit, dass man das Angebot notfalls wieder schließen wird.

Als einen “schwerwiegenden Schlag gegen die Privatsphäre” bezeichnete Fleischer die Pläne der Bundesregierung, die Verbindungsdaten des Internetverkehrs vorsorglich zu speichern. Von der geplanten Überwachung des Telekommunikations- und Internetverkehrs sind nicht nur Internet Provider, sondern auch E-Mail-Anbieter betroffen, so Fleischer gegenüber der Wirtschaftswoche.

Dabei sollen nach Ansicht von Googles Datenschützer Kundendaten zur Identifikation der Nutzer erhoben werden. Google bietet seine E-Maildienste jedoch ohne Identifizierung der Kunden an.

Googles Datenschützer hob hervor, dass die Kunden des E-Maildienstes seine Anonymität nutzen, um sich vor Spam oder auch vor staatlicher Repression zu schützen. Von einer staatlichen Kontrolle nur der deutschen E-Mail-Konten hält er nichts. Dann würden die Kunden auf andere Anbieter im Ausland ausweichen.

1 Kommentar Juni 25th, 2007

Safari 3.0.2 für Windows behebt Anzeige Fehler

Safari LogoNachdem sich Apple mit seiner kaum als Beta zu bezeichnenden Vorabversionen seines Webbrowsers Safari für Windows nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte, scheint Version 3.0.2 die Darstellungsprobleme von Webseiten auf nicht-englischsprachigen Windows-Versionen zu beheben. Dennoch beklagen sich Nutzer in Apples Diskussionsforen weiterhin über zahlreiche Fehler. Bei einem Kurztest von heise online dauerte es beispielsweise sehr lange, bis Safari 3.0.2 komplexere Webseiten anzeigte. Mitunter benötigte die Betaversion bis zu einer Minute, bis die Seite vollständig gerendert wurde; Firefox, Internet Explorer und Opera benötigten dafür nur wenige Sekunden. Während sich im Forum einige Nutzer darüber beklagten, dass Videoportale wie YouTube nicht funktionieren würden, spielten die eingebetteten Flashvideos bei unseren Experimenten klaglos.

1 Kommentar Juni 25th, 2007

Miami Twice - Mark Medlock und Dieter Bohlen

Mark Metlok und Dieter Bohlen sind Miami Twice. Und treten zusammen das erste Mal am Samstag (23.06.2007) bei Wetten dass… im ZDF auf!

Dies ist ein SEO Test… ein erfolgreicher! ;)
Update (26.06.2007): Alleine gestern über 300 Zugriffe über das keyword “miami twice“. Es ist was dran am Commercial WEB 2.0!
Man muss die Trends bzw. den Mainstream nur früh genug erkennen. :))

2 Kommentare Juni 22nd, 2007

“Pay-per-Action” bei AdWords - Google Affiliate-Werbung

Google AdwordsNeue Funktion bei Google-AdWords.
Lange rechnete Google bei seinem Werbesystem AdWords nur nach Klicks (Cost per Click, CPC) ab, später dann auch nach Kontakten (Tausender-Kontakt-Preis, TKP). Nun aber kündigte das Unternehmen recht überraschend an, ab sofort weltweit auch eine Abrechnung nach dem Modell “Pay-per-Action” anzubieten: Werbekunden zahlen nur dann, wenn eine bestimmte Aktion ausgeführt wurde, beispielsweise eine Registrierung oder ein Kauf.

Erstmals gestartet war Google mit einer “Pay-per-Action”-Abrechnung im März 2007, allerdings nur in engem Rahmen. Nun aber startet ein offizieller Beta-Test, in dessen Rahmen Werbekunden weltweit das im Bereich Affiliate-Marketing bereits etablierte Abrechnungsmodell nutzen können.

Voraussetzung, um nach “Aktion” abzurechnen, ist allerdings, dass die Werbetreibenden das AdWords-Conversion-Tracking nutzen und zuvor mindestens 500 “Conversions” in 30 Tagen erreicht haben. Es muss also zunächst nachgewiesen werden, dass das Angebot auch von Nutzern akzeptiert wird und die Technik funktioniert.

So ganz ernst scheint es Google mit der Abrechnung nach Aktion aber nicht zu nehmen: Wie schon bei der Abrechnung nach TKP ist auch Pay-per-Action auf Werbung beschränkt, die in Googles AdSense-Netzwerk läuft. Auf den eigenen Seiten lässt Google diese Abrechnung nicht zu. Den AdSense-Nutzern erlaubt Google aber ebenfalls selbst zu entscheiden, ob und welche Pay-per-Click-Anzeigen sie akzeptieren. Diese Werbung erscheint dann auf eigenen Werbeplätzen und konkurriert nicht mit CPC- oder TKP-basierten Kampagnen.

Mehr auf Adwords.Google.de

3 Kommentare Juni 22nd, 2007

Adressio.de - Domainwert bestimmen

Wie bestimme ich meinen Domainwert? Natürlich mit Adressio ;)
Also aussagekräftig ist die Bewertung gewiss nicht! Aber Spass macht Sie wenn man z.B. mit www.weblike.de aktuell eine Domain im Wert von 45.000€ besitzt! Mehr auf www.Adressio.de!

PS: Die höchst bewertete Domain bekommt von mir gerne einen kostenlosen Backlink ;)

13 Kommentare Juni 21st, 2007

T-Mobile passt Roaming-Tarife an EU-Verordnung an

t-mobile-logo.gifMit der wohl ab Ende Juni gültigen EU-Roaming-Verordnung müssen die Netzbetreiber ihre Preise für das Telefonieren im EU-Ausland anpassen. Ein im Ausland abgehendes Gespräch darf danach nur noch 49 Cent pro Minute kosten, eingehende Gespräche lediglich 24 Cent, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Für Kunden deutscher Netzbetreiber summieren sich die Preise damit auf 58,31 respektive 28,56 Cent.

Als erster Netzbetreiber hat nun T-Mobile zum ersten Juli eine Senkung der Roaming-Gebühren im Tarif T-Mobile weltweit angekündigt, die mit 58 beziehungsweise 28 Cent genauso scharf unter den verordneten Gebühren bleibt wie schon die Angebote der Reseller Callmobile und klarmobil. T-Mobile weltweit ist bei allen Kunden seit Mitte des vergangenen Jahres voreingestellt, lediglich Kunden mit älteren Verträgen müssen ihn über die Kurzwahl 2202 oder via Internet buchen. T-Mobile stellt Altverträge automatisch im September auf diesen Tarif um, wenn der Kunde die Option nicht selbst vorab wählt.

Gleichzeitig erweitert der Netzbetreiber die Gruppe der Länder, in denen die Kunden zum günstigsten Roaming-Tarif telefonieren können. Nach der Europäischen Union und Kroatien gehören ab kommendem Monat auch Rumänien, Bulgarien und Gibraltar sowie La Réunion und die französische Karibik zur Ländergruppe 1. T-Mobile betont in der Pressemitteilung, dass es unerheblich sei, in welchem Netz im Reiseland der Kunde eingebucht sei – das Holiday Special von E-Plus und Vodafones Reiseversprechen gelten dagegen nur in bestimmten Netzen. Details dazu nennt der Artikel EU-ropäisch telefonieren von heise mobil.

Das bisherige Roaming-Angebot von T-Mobile bleibt bestehen. Die als Relax Holiday bezeichnete Option lohnt sich vor allem für Urlauber, die mehr abgehende als eingehende Gespräche führen. Für 30 Gesprächsminuten verlangt T-Mobile eine Pauschale von zehn Euro; sie müssen innerhalb eines Monats verbraucht werden. T-Mobile unterscheidet bei dieser Option nicht zwischen ein- und abgehenden Anrufen, rechnerisch kostet jede Gesprächsminute damit 33,3 Cent. Die Verfügbarkeit von Relax Holiday wurde bis zum Jahresende verlängert, sie gilt jedoch weiterhin nur in der EU und Kroatien.

1 Kommentar Juni 21st, 2007

Ältere Einträge


Kalendar

Juni 2007
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Themenrelevant

Monatsarchiv

  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • April 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Oktober 2009
  • Juni 2009
  • April 2009
  • März 2009
  • Februar 2009
  • Januar 2009
  • Dezember 2008
  • November 2008
  • Oktober 2008
  • September 2008
  • August 2008
  • Juli 2008
  • Juni 2008
  • Mai 2008
  • April 2008
  • März 2008
  • Februar 2008
  • Januar 2008
  • Dezember 2007
  • November 2007
  • Oktober 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • Juni 2007
  • Mai 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • Dezember 2006
  • September 2006
  • Themenarchiv

    TOP 10: Aktuelle Artikel

    Anzeige

    teliad - Der Marktplatz für Textlinks

    Über 100 Domain-Endungen schnell und einfach registrieren.


    Relevante Suchbegriffe: