weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Erste Google Pagerank Abstrafungen

25. Oktober 2007

Google hat seine Drohung wahr gemacht: In den letzten zwei Tagen hat die Suchmaschine weltweit den Pagerank vieler Sites herabgesetzt, die mit Textlinks handeln. Auch bekannte deutsche Websites waren betroffen. Die Aktion wird laut Expertenaussagen deutliche Konsequenzen haben.

Schon seit längerer Zeit wurde gemunkelt, dass Google gegen die Beeinflussung des Pageranks durch gekaufte Textlinks vorgehen will. Und zwar mit einer Maßnahme, die genau den Nerv des ungewollten Synergieeffekts trifft: Durch ein Herabsetzen des Pageranks der Verkäufer-Websites. Damit wird der Effekt des Verkaufs (den hohen Pagerank des Verkäufers auf den Käufer zu vererben) ad absurdum geführt. Obwohl das eigtl. zur Folge haben müsste das bald wieder ein gesamt Pagerank Update vollzogen wird bei dem die Käufer Ihre Abstrafung nicht manuell sondern automatisch (durch das Update) erfahren werden! :)

9 Kommentare Zum Kommentarfeld

  • 1. Gilbert  |  Oktober 25th, 2007 at 9:37 pm

    Linklift ergreift Gegenmassnahmen, siehe:
    http://www.seven.lu/2007-10/li.....ufte-links

    Ob sie helfen?

  • 2. Rim  |  Oktober 26th, 2007 at 10:28 am

    Ich bin der Meinung, dass Abstrafungen nicht gemacht werden würden, wenn man den PageRank oder Updates abschaffen wollte. Dann könnte es ja gleich sein lassen.

  • 3. Robert  |  Oktober 26th, 2007 at 11:39 am

    Diese PR-Reduzierungen sind wohl nur ein Schuss vor den Bug. Ich erwarte eine weitere Welle von Abwertungen, die auch die kleineren Linkverkäufer treffen wird. Google nutzt die jetzige Medienaufmerksamkeit, um der großen Masse der Linkverkäufer einen Hinweis zu geben, dass sie im Visier stehen und ihre Sites umbauen können.

    Auswirkungen auf den Traffic, die ja jetzt noch nicht spürbar sidn, werden nicht lange auf sich warten lassen, weil die ganze Aktion sonsst unglaubwürdig wäre.

  • 4. Sven  |  Oktober 26th, 2007 at 3:57 pm

    Die Abstrafung hat auf jeden Fall gesessen. Beosnders betroffen waren die großen Informationsseiten wie netzeitung und golem.
    Ich bin gespannt, welche Konsequenzen es haben wird. Ob die Seiten auch schlechter Ranken bzw ob die Seiten generell jetzt auf der schwarzen Liste stehen.

  • 5. Rim  |  Oktober 26th, 2007 at 10:10 pm

    Die Auswirkungen der Abwertungen waren teilweise schon seit 22.Mai 2007 spürbar nur letzte Woche wurde der Grund dafür sichtbar an dem grünen Balken in der toolbar. Natürlich müssten noch weitere Seiten abgewertet werden, aber die müssen erstmal verpetzt werden und im Rada von g**gle auftauchen…Es wurden alle “Abgestraften” angeschrieben und mitgeteilt, wie sie es rückgängig machen können. zeit.de hat sich entschieden die textlinks zu verbannen, aber was sollen die machen, die fast nur davon gelebt haben? Ich kenne Seiten, die jetzt nur 20 Prozent des traffics von mai haben, obwohl letze Woche noch der alte PR angezeigt wurde - jetzt wissen die warum es so ist…:-)

  • 6. Rima  |  Oktober 27th, 2007 at 4:38 pm

    da hast du wohl recht!

  • 7. Rim  |  November 2nd, 2007 at 4:20 pm

    Ich denke, dass möglichst viele Leute Firefox benutzen sollte und den Adblock Plus installieren sollten - somit wird keine AdWords und AdSense-Werbung angezeigt und g**gle verdient kein Geld mehr…:-)

  • 8. noname  |  November 17th, 2007 at 6:49 pm

    Da reden anscheinend nur Leute die selbst kein Portal betreiben.
    Uns kostete diese Abstrafungen bereits bares Geld da einige Sponsore ihre Werbung (werbebanner keine Textlinks) aus angst vor Verlust Ihres Rankings zurückzogen.

    Das macht gerade bei einer Noncommercial seite für einen Sport spass wo negative Zahlen durch die Brieftasche der Webmaster ausgeglichen werden.

    Jedoch die Theorie mit euren Adworsblockern ist ja ganz toll.
    Wenn das wirklich alle machen ist der tot von Privatfinanzierten Portalen vorprogrammiert.

    Gratulation alles Gratis nutzen wollen aber den Betreibern die Werbeeinnahmen nicht gönnen (die aber nur dadurch den Betrieb aufrechterhalten können)

    Das Google dann auch weniger verdient mag richtig sein jedoch warum verdient denn Google soviel?
    Kaum eine PR oder Marketingfirma gibt so unkompliziert soviel ab und bringt gleich soviel Kunden mit das jeder sofort in wenigen Minuten werben und Geld verdienen darf.
    Im übrigen bringt die größe von Google doch mehr Abrechnungssicherheit

    Es gibt also viel Pro und Kontra zur Google Politik und zeigt wie sehr selbstläufer Google eigentlich ist. BEstraft ihr Google bestraft ihr alle die durch Werbeeinnahmen ihre Provider bezahlen müssen.

    Dann bleiben euch nur noch die reinen Komerzseiten wo ihr für jede Leistung bezahlen müsst.

    Wenn ihr wirklich google strafen wollt nutzt nicht deren Suchmaschine. Das ist wohl der einzige Weg

  • 9. Googles Pagerank Update: &hellip  |  November 21st, 2007 at 5:49 pm

    […] Erste Google Pagerank Abstrafungen […]

Seinen (eigenen) Senf hinzufügen

Erforderlich

Erforderlich, verborgen

Folgende HTML Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Trackback diesen Eintrag  |  Kommentare via RSS Feed abonnieren


Weitere interessante und aktuelle Artikel:

Wort zum Sonntag - Interessante Artikel der letzten Woche Längstes Google Pagerank Update geht dem Ende zu

Themenrelevantes:


Themenrelevant

Besucher, die diesen Artikel gelesen haben, schauten auch dort rein!

Domaincheck

Domains suchen

sedo


Neue Artikel & Kommentare

Kalendar

Oktober 2007
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Relevante Suchbegriffe: