WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('23.20.166.142', '2017-08-19 16:52:10', NULL, NULL, NULL, 905, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Einträge in der Kategorie 'Internet-Werbung'

Besuchen Sie weblike auf der SMX München 2010

smx-muenchen-2010.jpgDas Team von weblike ist auch in diesem Jahr wieder auf der Search Marketing Expo (SMX), der Konferenz für Suchmaschinenmarketing-Entscheider und Online-Verantwortliche.

Vom 23. - 24. März 2010 werden im Westin Grand Hotel in München / Arabellapark die aktuellsten Themen und Erfolgstaktiken im SEO und SEM Bereich aufgezeigt.

Besuchen Sie uns und erhalten Sie exklusiv 20% Nachlass auf alle Konferenzpässe.
Jetzt Rabattcode anfordern und Termin vereinbaren »

Kommentieren März 10th, 2010

Meet us @ Swiss Online Marketing Messe 2010

swiss-online-marketing-messe.jpgDie Swiss Online Marketing – 2. Fachmesse für Digital Marketing

Zum zweiten Mal findet vom 24.03. bis 25.03.2010 (jeweils 9.00 -17.30 Uhr) in Zürich die Schweizer Fachmesse für Digital Marketing statt. Im Fokus der diesjährigen Messe, steht das Thema “Social Media”.

Mehr Informationen zur Messe: www.swiss-online-marketing.ch

Besuchen Sie uns auf unserem Stand!
Jetzt Termin vereinbaren »

Kommentieren März 8th, 2010

Sedo.de Down - die ein- und zweistellige Domains sind schuld

Da denic letzte Woche die Regelung zur Registrierung von .de-Domain geändert hat gibt es heute am Tag vor Start der Vergabe einen großen Ansturm auf Auktionen zu verschiedenen .de-Domains die jeder haben möchte.
“Bitte beachten Sie, dass wegen der extrem hohen Beteiligung an der Sonderauktion für die neuen .de Domains unsere Webseite teilweise nicht erreichbar ist.

Daher wird die Auktion bis 20:00 verlängert. Sofern notwendig, verlängern wir die Auktion erneut.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und freuen uns auf Ihre finalen Gebote!

Due to the extremely high participation in the .De Pre-Auction Sedo?s website was temporarily down. We have decided to extend the auction until 8:00 PM CET. If necessary we will extend the auction later than this time to accommodate additional bids.

We want to apologize for any inconvenience caused and we appreciate your participation in the 1, 2, & 3-Character .de Pre-Auction. ”

Hoffen wir das Denix die Server-Probleme bald geregelt bekommt!

Kommentieren Oktober 22nd, 2009

Neu: Search-based Keyword Tool von Google Adwords

Für den englischsprachigen Markt startet Google AdWords einen neuen Dienst zur Ermittlung relevanter Keywords: Das Search-Based Keyword Tool. Einfach gesagt kann man damit die Inhalte seiner Webseite auf oft verwendete Suchbegriffe untersuchen. Dabei berücksichtigt das Tool bereits verwendete Keywords in bestehenden AdWords Kampagnen.

Hier die Bekanntmachung bei Google.

Das SKTool ermöglicht u.a.:

  • Verlinkung der ermittelten Keywords mit Google Insight, was einem die tägliche Arbeit stark erleichtert.
  • Anzeige von Suchbegriffen, bei denen bisher nur über den weitgehenden Keyword Match Anzeigen geschaltet wurden. Das heißt ich kann mit dem extrahieren genau passender Keywords einzelne Kampagnen zielgerichteter ausrichten für mehr Relevanz = höherer Qualitätsfaktor = weniger Kosten = mehr Lebensfreude = und überhaupt
  • Ein paar sinnvolle Filterregeln können mir zum Beispiel alle Keywords mit einem Suchvolumen größer x und einer Kokurrenzdichte kleiner als x ausfiltern. Wenn ich dazu noch einen E-Mail Alert hätte, wäre das der Knaller
  • Das Search Based Keyword Tool liefert zu den ermittelten Begriffen noch die relevanteste eigene Seite. Was einem natürlich gleich die Basis für die passende Landingpage oder Input für Anzeigentexte bietet. Viel interessanter ist dabei aber der SEO Aspekt: Die angegeben Seite kann man doch gleich mal für das Keyword ein wenig optimieren, um Besucher im long-term Bereich anzugreifen.
  • Mit dem URL Filter kann man ganz gezielt Teilbereiche der eigenen Webseite durchsuchen.

Die Beschränkungen sollte man natürlich auch noch erwähnen:

  • Für Webseiten, die nicht im AdWords Konto vorhanden sind, gibt es nur eine begrenzte Menge an Ergebnisse
  • Wie gesagt bisher nur für den englischsprachigen Raum, hat aber bei meinen deutschen Webseiten schon ganz gut funktioniert. Man kann es also schon jetzt nutzen und darf auf dei deutsche Version gespannt sein.

Wahnsinns Tool! :)

1 Kommentar Dezember 3rd, 2008

Hot Spot - Die neue Youtube Statistikfunktion

Welche Videos wann besonders häufig auf YouTube geschaut werden, lässt sich seit einiger Zeit abrufen. Jetzt geht Googles Video-Community einen Schritt weiter und gewährt eine detaillierte Einsicht in das Nutzungsverhalten ihrer Nutzer. Vor allem Werbetreibende und Videoproduzenten sollen davon profitieren.

YouTube hat jetzt die Video HeatMap für die Statistik-Seite YouTube Insight veröffentlicht. Damit lässt sich feststellen, welche Szene in einem geposteten Videos besonders beliebt sind und ob die Nutzer das Video bis zum Ende ansehen. Das neue Feature nennt sich Hot Spot und wird in Diagramm-Form dargestellt. Das Diagramm zeigt zudem, welcher Videoteil wie viele Zuschauer hat. Aus der Statistik soll sich sehr gut erkennen lassen, wie häufig Videozuschauer im Clip spulen und sich nur Bruchstücke anschauen.

Für die Produzenten von Videos und Werbetreibende soll die neue Funktion Aufschluss geben, wie sich Videos besser auf das Publikum zuschneiden lassen oder wie lange Nutzer tatsächlich das Video anschauen.

Kommentieren Oktober 2nd, 2008

Kein Adwords Mindestgebot mehr dank Echtzeitanalyse

Was der Wegfall der Mindestangebote für  Kunden und den Markt bedeutet.

Google modifiziert sein Anzeigensystem AdWords und entscheidet künftig in Echtzeit, welche Anzeigen an welcher Stelle gezeigt werden. Damit einhergehend wird das Mindestgebot, das Google seit 2005 für einzelne Suchworte verlangt, aufgehoben.

ein Anzeigensystem AdWords und entscheidet künftig in Echtzeit, welche Anzeigen an welcher Stelle gezeigt werden. Damit einhergehend wird das Mindestgebot, das Google seit 2005 für einzelne Suchworte verlangt, aufgehoben.
AdWords vergibt die Anzeigenplätze nach einem Auktionssystem, bei dem Anzeigen mit höherer “Quality Score” in der Anzeigenleiste über denen mit niedrigerer “Quality Score” erscheinen. In diese Größe “Quality Score” gehen dabei Kriterien wie der gebotene Preis, die Klickrate auf die Anzeige sowie Qualität und Ladegeschwindigkeit der Zielseite ein.
Bislang hat Google anhand der Größe “Quality Score” vorab Mindestpreise für einzelne Suchworte festgelegt. Doch künftig will Google über die Positionierung der Anzeigen in Echtzeit entscheiden und auf die Mindestpreise verzichten. Bei jeder Suchanfrage wie der “Quality Score” dazu neu berechnet.

Als Orientierungsgröße wird das sogenannte “First page bid” eingeführt, dass das Mindestgebot ersetzt. Dieser neue Schätzwert gibt an, welchen Preis ein Werbetreibender bieten muss, um seine Anzeige auf der ersten Seite in Googles Suchergebnissen zu platzieren. Denn, wie bei den organischen Suchergebnissen, verspricht auch eine Anzeigenplatzierung möglichst weit oben in den Suchergebnissen mehr Besucher auf der eigenen Website.

In den nächsten Tagen soll das neue AdWords-System für eine sehr kleine Gruppe an Werbetreibenden aktiviert werden, bevor Google es später für alle freischaltet.

Kommentieren August 22nd, 2008

Neu: Doubleclick Funktionen bei Google Adsense

Google bietet seinen Werbekunden einige neue Funktionen beim Schalten von Anzeigen in Googles Content-Netzwerk. Dazu setzt Google ein DoubleClick-Cookie ein, das künftig auf allen Seiten mit Google-Anzeigen ausgeliefert wird, sofern der Nutzer dem nicht widerspricht.

Werbekunden von Google können ihre Anzeigen künftig mit einem sogenannten Frequency-Capping versehen, also festlegen, wie oft ein Nutzer eine Anzeige in einer bestimmten Zeit maximal zu sehen bekommt. Dadurch soll erreicht werden, dass Nutzer nicht immer das gleiche Werbemittel zu Gesicht bekommen. Die Funktion ist seit Jahren Standard, Google hatte dies bislang lediglich nicht unterstützt.

Auch bietet Google in Zukunft ein Frequency-Reporting an, gibt Werbekunden darüber Aufschluss, wie viele Nutzer eine Anzeige wie oft gesehen haben. Darüber hinaus soll die Qualität der Anzeigen steigen und Werbekunden können erkennen, welche Nutzer, die eine Anzeige gesehen haben, auf ihre Website kommen.

Möglich werden diese neuen Funktionen durch den Einsatz eines DoubleClick-Cookie, das Google künftig auf all seinen Partnerseiten ausliefert. Um Datenschutzbedenken entgegenzutreten, bietet Google Nutzern die Möglichkeit an, die Nutzung dieses Cookies zu deaktivieren. Alternativ bietet die Network-Advertising-Initiative einen Dienst, mit dem sich entsprechende Cookies von mehreren Anbietern deaktivieren lassen.

Gefunden bei golem.de

2 Kommentare August 8th, 2008

Lemon 5 - Marketing und Unternehmensberatung 2.0

Die neue Rolle und Macht des Verbrauchers verändert das Marketing grundlegend. Sein Einfluss auf Produkt, Marke sowie auf deren Wahrnehmung durch andere Verbraucher bestimmt zunehmend Wertschöpfung und Unternehmensentwicklung. Dies bedingt die Weiterentwicklung des klassischen Marketing zu einer Disziplin, welche der neuen Rolle des Verbrauchers gerecht wird: Marketing 2.0 Unsere Dienstleistungen erschließen die neuen Perspektiven von Marketing 2.0 und integrieren diese in die bestehende Marketinglandschaft unserer Kunden.

Lemon5 ist eine Unternehmensberatung mit einem ganzheitlichen Verständnis von Marketing 2.0. Neben projektbezogenen Aufgabenstellungen im Bereich word-of-mouth Marketing liegt der Schwerpunkt auf einer Veränderung des Marketing Selbstverständnis von Unternehmen und einer Integration von neuen Ansätzen in den Marketingprozess.

Mehr auf www.lemon5.de

Kommentieren Juli 24th, 2008

Placements - neue Adwords Funktion

Neu! Erweiterte Ausrichtung für das Content-Werbenetzwerk.

Jetzt können Keywords und Placements in Ihren AdWords-Kampagnen zusammenwirken. Legen Sie Placement-Gebote fest, um die Ergebnisse des Content-Werbenetzwerks zu verbessern. Sie können auch Keywords und Placements mischen, um die besten Seiten für Ihre Anzeigen auszurichten.

Google hat sich wieder was neues einfallen lassen um sein CPC-System Google Adwords noch atraktiver zu gestalten. Ab sofort kann man sich seine Seiten noch besser aussuchen auf denen man seine Kontext-Sensitive Anzeigen schalten möchte, im sogenannten Content-Werbenetzwerk Google Adsense.

Mehr Informationen zum Thema  »

Kommentieren Juli 17th, 2008

Bei Google gibts mal wieder viel zu berichten

Ich wollte mich gerade an einen neuen Artikel zum Thema Google Keyword Tool und absolute Zahlen sowie an einen Bericht zum Thema Google Lively machen… doch man kommt gar nicht mehr nach mit den ganzen Google News und einen reinen Google Blog möchten wir nun auch nicht haben bzw. werden…. daher jetzt erst einmal tief durchatmen und die Artikel gibts später! :D

So jetzt ist es so weit - 22.00 Uhr - und gleich vorneweg die beängstigenden Neuigkeiten: Google hat nun nach dem Quasi-Suchmaschinen-Monopol auch das News Monopol »

Aber zurück zum deutschen Suchmarkt den Google im Mai mit einem Marktanteil von 80,5 Prozent ungeschlagen anführt (Quelle: Comscore). Der Suchmaschinenprimus konnte damit seinen Fabel-Anteil vom April (79 Prozent) nochmals steigern. eBay konnte auf dem zweiten Platz 6,2 Prozent für sich gewinnen, gefolgt von den deutschen Internetseiten ProSiebenSat1 mit 2,4 Prozent und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck mit 2,2 Prozent. Zwei andere deutsche Anbieter - die Deutsche Telekom mit einem Anteil von 0,8 Prozent und T-Online Sites mit 0,7 Prozent waren ebenfalls unter den ersten Zehn. Die Google-Konkurrenten AOL, Microsoft und Yahoo kommen gemeinsam gerade mal auf  vier Prozent des Suchmarkts. Betrachtet man nur die drei Suchmaschinenanbieter unter den Top Ten bei ComScore, liegt Google bei einem Marktanteil von 97,1 Prozent. Wobei nicht berücksichtigt ist, dass Seiten wie T-Online ihrerseits die Google-Suche nutzen.

ComScore zählte im Mai 2008 in Deutschland 3,7 Milliarden Suchanfragen, wobei 34,9 Millionen deutsche Internetnutzer pro Monat mindestens eine Suchanfrage durchführten - mehr als in jedem anderen europäischen Land. Im Durchschnitt kommen die Deutschen auf 107 Suchanfragen pro Person und Monat, das sind 3,5 Suchanfragen pro Tag.

Nun zu einem bzw. mittlerweile dem beliebtesten kostenlosen Google Service: Analytics, das nun vom unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein und der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit als rechtswidrig angesehen wird. Die Datenschützer empfehlen Unternehmen ausdrücklich Google Analytics nicht mehr einzusetzen!
.

6 Kommentare Juli 10th, 2008

IMK - Internet Marketing Stammtisch in Köln 2008

Gestern fand er statt der großartige Internet Marketing Stammtisch in Köln 2008.

Schön wars… viele neue Kontakte & nette Leute kennengelernt!

Mehr dazu heute Abend, jetzt heißts aktuell erst mal wieder fit werden und brav arbeiten!

Bin schon gespannt auf Bilder aus der Blogosphäre! :)

3 Kommentare Juli 4th, 2008

Google Affiliate Network

Nach der Übernahme von Doubleclick läuft deren Affiliate-Marketing-Netzwerk Performics unter dem neuen Namen Google Affiliate Network.

Der Suchmaschinenprimus Google hat sich nach der Übernahme von Doubleclick jetzt deren Affiliate Network Performics angenommen. Unter dem neuen Namen “Google Affiliate Network” soll der Dienst jetzt weiterbetrieben werden. Noch ist das System nicht in Google Adsense integriert, laut Weblog Techcrunch sei dies jedoch der nächste logische Schritt. Im Gegenzug will Google seinen eigenes Pay-per-Action-Werbemodell, das gegenwärtig in einer Beta-Version getestet wird, einstellen.

Kommentieren Juli 1st, 2008

Jedes 5. Unternehmen besitzt keine Website

Internetauftritte für Firmen noch nicht selbstverständlich nur vier von fünf Unternehmen besitzen eine Website

Knapp 80 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine Webpräsenz. Vergleicht man diesen Wert mit 2006, konnte ein Wachstum von 5 Prozentpunkten verzeichnet werden. Allerdings ist Deutschland selbst mit diesen Werte noch nicht EU-Spitzenreiter.

Nach einer Studie des Branchenverbandes Bitkom hat zwar die überwiegende Mehrheit deutscher Firmen eine Onlinepräsenz, in den skandinavischen Ländern hingegen ist die Zahl noch höher. Beim Spitzenreiter Schweden sind 85 Prozent der Unternehmen mit einem eigenen Internetauftritt ausgestattet. Dänemark ist mit 84 Prozent knapp dahinter auf Platz zwei und in Finnland und den Niederlanden sind es 81 beziehungsweise 80 Prozent.

Deutschland liegt mit Platz fünf vor Großbritannien und Frankreich. Belgien, Tschechien und die Slowakei belegen die letzten Plätze, obwohl es in den letzten Jahren dort eine hohe Zuwachsrate gab. Die Slowakei legte um neun Prozentpunkte auf nunmehr 70 Prozent zu, Slowenien um fünf und Estland um vier Prozentpunkte.

In der Studie wurden nur Unternehmen berücksichtigt, die mindestens zehn Beschäftigte haben.

2 Kommentare Juni 28th, 2008

SEM & SEO (Traffic) in der Kritik

Der Streit zwischen den großen Nachrichtensites über den Umgang mit Suchmaschinen-generiertem Traffic geht weiter. Nachdem der  Sueddeutsche.de-Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs sich negativ zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) – dem Aufbereiten von Online-Inhalten so, dass sie von Google und Co optimal gefunden werden – äusserte, sorgt nun die käufliche SEO-Schwester Search Engine Marketing (SEM) für Zündstoff bei Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen. Hier geht es um den Erwerb von Schlagworten und Textanzeigen in Suchmaschinen-Werbeprogrammen wie Google Ad Words.

Focus-Online-Chefredakteur Jochen Wegner beurteilt die digitale Vertriebswerbung SEM kritisch: „Das ist Zukauf von Traffic, und Angebote wie Welt.de profitieren überproportional davon. Dies sollte transparent gemacht werden, und ich hätte nichts dagegen, SEO- und SEM-Traffic branchenweit getrennt auszuweisen.“ Manche Redaktionen, so will Wegner wissen, kauften derzeit für hohe fünf- oder gar sechsstellige Summen pro Monat Reichweite bei Google und anderen Anbietern, „ohne diesen Traffic auch nur entfernt refinanzieren zu können“.

Man man das ist vielleicht ein

Kommentieren Juni 27th, 2008

Adscale Referral-Tracking System macht Google Konkurrenz

AdScale bietet absofort Tools, um Kampagnen noch effektiver und genauer zu steuern. Deshalb wurde ein Kampagnenoptimierungstool und ein Referral-Tracking System eingeführt, die es ermöglichen alle benötigten Informationen zu ermitteln, um Kampagnen auf AdScale zu optimieren und so die Kosten wirkungsvoll zu reduzieren.

Das Referral-Tracking bietet folgende Vorteile:

Beim Einrichten einer Kampagne können über das gewohnte Interface schnell und bequem Parameter hinzugefügt werden, die getrackt werden sollen. Neben vorgegebenen Parametern können auch eigene Elemente eingebaut werden. Somit hat man einen großen Spielraum und URLs können nach Wunsch zusammengestellt werden. Die URL-Parameter können zu jedem Zeitpunkt den Bedürfnissen angepasst werden – auch bei bereits laufenden Kampagnen. Hiermit wird gewährleistet, dass immer die volle Kontrolle über das Tracking-System gegeben ist Die Ergebnisse werden über den eignen Server ausgewertet und die Informationen können so optimal in Verbindung mit dem Kampagnenoptimierungstool genutzt werden, um z.B. Seiten mit schlechten Coversion Rates zu entfernen.

Das Kampagnenoptimierungstool:

Mit der Kampagnenoptimierung kann man auf einen Blick sehen auf welchen Seiten und Werbeflächen Ihre Kampagne gelaufen ist. Es kann nach Performance-Kriterien wie CTR und CPC sortiert und die Seiten mit schlechten Conversion Rates oder teurem CPC anhand eines einfachen Klicks entfernt werden. Der durchschnittliche CPC kann durch die Optimierungsmaßnahmen um bis zu 50% gesenkt werden! Alle Daten können auch als .csv Datei exportiert und (z.B. in Excel) gesondert ausgewertet werden. So kann jede Kampagne genau beobachten und in Echtzeit optimiert werden, um Ihre Kampagnenziele zu erreichen. Beide Features stehen Ihnen ab sofort auf adscale.de zur Verfügung.

Google bekommt immer mehr Konkurrenz durch Adscale was sich stetig weiterentwickelt und verbessert!

1 Kommentar Juni 27th, 2008

Youtube Partnerprogramm startet in Deutschland

Auch deutsche Hobbyregisseure können künftig mit ihrem Videocontent bei Youtube Geld verdienen - und Marketer erhalten neue Werbespielfelder.

Das im Mai 2007 vorgestellte Youtube-Partner-Programm, bei dem Youtube-Mitglieder über Werbeeinblendungen mit ihren Videos Geld verdienen können, ist ab sofort auch in Deutschland und Frankreich nutzbar. Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist, dass die Youtube-Mitglieder die Videos selbst produziert haben und das Copyright an ihren Clips besitzen. Darüber hinaus müssen die Videos durchschnittlich mehrere tausend Zuschauer finden. Insgesamt bietet Youtube sein Partnerprogramm nun in acht Ländern an.

Kommentieren Juni 26th, 2008

Ältere Einträge


Kalendar

August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Themenrelevant

Monatsarchiv

  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • April 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Oktober 2009
  • Juni 2009
  • April 2009
  • März 2009
  • Februar 2009
  • Januar 2009
  • Dezember 2008
  • November 2008
  • Oktober 2008
  • September 2008
  • August 2008
  • Juli 2008
  • Juni 2008
  • Mai 2008
  • April 2008
  • März 2008
  • Februar 2008
  • Januar 2008
  • Dezember 2007
  • November 2007
  • Oktober 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • Juni 2007
  • Mai 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • Dezember 2006
  • September 2006
  • Themenarchiv

    TOP 10: Aktuelle Artikel

    Anzeige

    teliad - Der Marktplatz für Textlinks

    Über 100 Domain-Endungen schnell und einfach registrieren.


    Relevante Suchbegriffe: