WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.198.31.213', '2017-08-23 00:33:38', NULL, NULL, NULL, 821, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘Google Adsense’

Google launcht Adsense für Feeds

Die Übernahme von Feedburner durch Google im vergangenen Jahr trägt erste Früchte: Ab sofort gibt es das Werbeprogramm Adsense auch für Webfeeds.

Heimlich, still und leise hat der Suchmaschinenprimus Google sein Werbeprogramm Adsense auf Webfeeds erweitert. Der Schritt ist eines der Resultate der Übernahme von Feedburner durch Google im vergangenen Jahr. Bereits vor einigen Wochen hatte Feedburner sein eigenes Vermarktungsnetzwerk eingestellt. Alle Werbekunden sind so gezwungen, zu Adsense überzuwechseln. Publisher, die sich für Adsense in ihren Feeds anmelden wollen, können über ein Pull-Down-Menü unter anderem die Frequenz und die Länge der Posts präzisieren, für die Adsense-Anzeigen eingeblendet werden sollen. Bereits seit Mai experimentiert Google mit einer kleinen Gruppe von Adsense-Kunden mit Adsense-Anzeigen in Feeds.

Der Suchmaschinenbetreiber Google erlaubt jetzt jedem Webseitenbetreiber Adsense-Anzeigen in seinen Feeds zu verwenden. Dazu muss der Nutzer nur von seinem Feedburner-Account zu einem Google-Account wechseln. Dann können die Nutzer zwischen normalen Text-Anzeigen und Image-Anzeigen auswählen. Zudem lassen sich Frequenz, Farbe und die Position der Anzeige im Artikel festgelegt werden.Internet-Experte Marcel Weiss vom Blognetzwerk netzwerig.com ist jedoch skeptisch, ob die Nutzer diesen neuen Werbekanal akzeptieren. Dies liege vor allem daran, dass Feedleser technikaffin seien “und in der Regel nicht der Teil der Leserschaft ist, der auf Werbung klickt.” Auch geht er davon aus, dass das etablierte Abrechnungsmodell auf CPC-Basis zugunsten von “Werbeformen auf TKP-Basis oder zu monatlichen Festpreisen für Publisher von Feeds” abgelöst werden könnte. Denn Google könne “mangels Alternativen” seine Marktmacht ausspielen. Dies führe dazu, “dass viele Publisher auf Adsense setzen”, jetzt wo es für Feeds verfügbar ist.

Add comment August 18th, 2008

Placements - neue Adwords Funktion

Neu! Erweiterte Ausrichtung für das Content-Werbenetzwerk.

Jetzt können Keywords und Placements in Ihren AdWords-Kampagnen zusammenwirken. Legen Sie Placement-Gebote fest, um die Ergebnisse des Content-Werbenetzwerks zu verbessern. Sie können auch Keywords und Placements mischen, um die besten Seiten für Ihre Anzeigen auszurichten.

Google hat sich wieder was neues einfallen lassen um sein CPC-System Google Adwords noch atraktiver zu gestalten. Ab sofort kann man sich seine Seiten noch besser aussuchen auf denen man seine Kontext-Sensitive Anzeigen schalten möchte, im sogenannten Content-Werbenetzwerk Google Adsense.

Mehr Informationen zum Thema  »

Add comment Juli 17th, 2008

Google Affiliate Network

Nach der Übernahme von Doubleclick läuft deren Affiliate-Marketing-Netzwerk Performics unter dem neuen Namen Google Affiliate Network.

Der Suchmaschinenprimus Google hat sich nach der Übernahme von Doubleclick jetzt deren Affiliate Network Performics angenommen. Unter dem neuen Namen “Google Affiliate Network” soll der Dienst jetzt weiterbetrieben werden. Noch ist das System nicht in Google Adsense integriert, laut Weblog Techcrunch sei dies jedoch der nächste logische Schritt. Im Gegenzug will Google seinen eigenes Pay-per-Action-Werbemodell, das gegenwärtig in einer Beta-Version getestet wird, einstellen.

Add comment Juli 1st, 2008

Adscale Referral-Tracking System macht Google Konkurrenz

AdScale bietet absofort Tools, um Kampagnen noch effektiver und genauer zu steuern. Deshalb wurde ein Kampagnenoptimierungstool und ein Referral-Tracking System eingeführt, die es ermöglichen alle benötigten Informationen zu ermitteln, um Kampagnen auf AdScale zu optimieren und so die Kosten wirkungsvoll zu reduzieren.

Das Referral-Tracking bietet folgende Vorteile:

Beim Einrichten einer Kampagne können über das gewohnte Interface schnell und bequem Parameter hinzugefügt werden, die getrackt werden sollen. Neben vorgegebenen Parametern können auch eigene Elemente eingebaut werden. Somit hat man einen großen Spielraum und URLs können nach Wunsch zusammengestellt werden. Die URL-Parameter können zu jedem Zeitpunkt den Bedürfnissen angepasst werden – auch bei bereits laufenden Kampagnen. Hiermit wird gewährleistet, dass immer die volle Kontrolle über das Tracking-System gegeben ist Die Ergebnisse werden über den eignen Server ausgewertet und die Informationen können so optimal in Verbindung mit dem Kampagnenoptimierungstool genutzt werden, um z.B. Seiten mit schlechten Coversion Rates zu entfernen.

Das Kampagnenoptimierungstool:

Mit der Kampagnenoptimierung kann man auf einen Blick sehen auf welchen Seiten und Werbeflächen Ihre Kampagne gelaufen ist. Es kann nach Performance-Kriterien wie CTR und CPC sortiert und die Seiten mit schlechten Conversion Rates oder teurem CPC anhand eines einfachen Klicks entfernt werden. Der durchschnittliche CPC kann durch die Optimierungsmaßnahmen um bis zu 50% gesenkt werden! Alle Daten können auch als .csv Datei exportiert und (z.B. in Excel) gesondert ausgewertet werden. So kann jede Kampagne genau beobachten und in Echtzeit optimiert werden, um Ihre Kampagnenziele zu erreichen. Beide Features stehen Ihnen ab sofort auf adscale.de zur Verfügung.

Google bekommt immer mehr Konkurrenz durch Adscale was sich stetig weiterentwickelt und verbessert!

1 comment Juni 27th, 2008

Google Adsense Ressourcen

Es gibt Neues von bzw. bei Google Adsense. Endlich gibt es einen Reiter für mehr Informationen “Ressourcen” genannt dorten finden sich altbekannte Links zu Seiten wie den Optimierungstipps, Erfolgsgeschichten, die Publisher-Tools sowie ein Verweis auf die Webmaster-Zentrale. Des weitern wird auf die Support-Community hinter Adsense verwiesen, es gibt Demos & Workshops sowie die Programmrichtlinien (uvm.).

adsense-ressourcen.gif

Also alles in allem nix besonderes (für alteingesottene Adsense-User), aber dennoch ein weiterer Schritt in Richtung mehr Benutzer- & Anwenderfreundlichkeit für u.a. neue Kunden bzw. Adsense-Kunden!

1 comment November 8th, 2007

Google-Adsense implementiert YouTube-Video-Anzeigen

Video-Botschaften starten mit der Wiedergabe erst nach einem Klick

Google hat sein Werbesystem AdSense erweitert. Werbende können darüber nun auch YouTube-Videos anzeigen und Konsumenten so mit Bewegtbildern von ihren Produkten und Diensten überzeugen. Zur Umsetzung kooperiert Google mit verschiedenen Inhalteanbietern, die dann die Werbevideos über ihre Server anbieten.

Google nennt diese Webevideos “Video Units”, die wie andere AdSense-Werbeformen berücksichtigen, welche Inhalte auf der Webseite zu sehen sind, auf der die Werbung erscheint. Erst nach einem Klick durch den Nutzer startet die Wiedergabe des Videos. Ein in den Browser eingebundener Player spielt diese ab, der seinerseits durch Werbung finanziert wird.

Der Werbetreibende muss die Video Units nach Klicks oder nach Häufigkeit der Einblendung bezahlen. Die Werbebotschaften sind mit einem Banner oberhalb des Videofensters versehen und unterhalb davon wird Textwerbung eingeblendet. AdSense-Publisher und die Inhalteanbieter erhalten einen Anteil an den Werbeeinnahmen.

Google kooperiert bei den Video Units mit ausgewählten YouTube-Partnern, wie TV Guide Broadband, Expert Village, Mondo Media, lonelygirl15, Extreme Elements sowie Ford Models, welche die Bereitstellung der Videos übernehmen. Allgemein wird das AdSense-Programm von Google auch von Anbietern privater Homepages verwendet, um Werbung anzuzeigen, die von Google geliefert wird.

Die Video Units innerhalb von Googles AdSense-Programm stehen vorerst nur in den USA in englischer Sprache bereit. In den folgenden Monaten ist geplant, das AdSense-Programm weiter auszubauen und dem Werbetreibenden eine größere Auswahl an Werbeformen zu bieten. Wann die Video Units auch nach Deutschland kommen, ist derzeit nicht bekannt.

1 comment Oktober 9th, 2007

Achtung Allzeithoch - Euro € über 1,40 $ Dollar

Das Euro-Hoch alarmiert die Wirtschaft.
Heute (20.09.2007) ist der Euro wegen der erwarteten Zinssenkung in den USA auf ein Allzeithoch gestiegen. Die Währung kostete zeitweise über 1,40 Dollar (um genau zu sein datierte der Euro bei einem Schlusskurs von 1,4030) und damit so viel noch nie! Volkswirte und Wirtschaftsverbände erwarten, dass die deutsche Wirtschaft die Belastung durch den hohen Wechselkurs zunächst noch verkraftet. Bei einem weiteren Anstieg des Euros käme es nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung allerdings zu einer „kritischen Situation“.

Wir möchten daher Internet-Nutzer, Blogger sowie Unternehmer alarmieren und informieren.
Es folgen Tipps und Tricks zum Umgang mit dem hohen Eurokurs im Alltag sowie im Internet.

z.B.:

  • Google Adsense Auszahlungen aussetzen!
  • In die USA reisen und shoppen.

WEB 2.0 - Mithilfe: Für weitere Tipps & Tricks seit Ihr gefragt, helft und schreibt was die Tasten herhalten. ein wenig “User generated Content” muss schon sein! ;)

2 comments September 20th, 2007

Google Adsense Mobile - “AdSense for Mobile”

Google Werbesystem Adsense für mobile Websites offiziell gestartet!

adsense-mobile-seiten.gif
Google bietet sein Werbesystem AdSense ab sofort auch offiziell für mobile Websites an (siehe Screenshot des Links in der Google Adsense Benutzeroberfläche). Schon seit längerem tauchte dieser Hinweis immer mal wieder im AdSense-Setup auf. Ziel ist es, dass Mobile Internetdienste sich so leicht mit Textanzeigen bestücken lassen und ihren Betreibern Werbeumsätze bescheren sollen, genau wie die normalen Anzeigen im “normalen Internet“.

Wie gerade erwähnt funktioniert “AdSense for Mobile” nach dem gleichen Prinzip wie das klassische AdSense-System. Anzeigen werden über eine Art Auktionsmodell vermarktet und kontextbasiert ausgeliefert, abgerechnet wird nach Klicks. Allerdings zielt die Mobil-Variante auf Websites ab, die speziell für mobile Endgeräte wie Handys und Smartphones konzipiert wurden.

mobile-adsense.gif

Im Adsense-Setup ist die Mobile Anzeigenschaltung einrichtbar und Google bietet wie immer Informationen zu den ersten Schritten mit seinen neuen “Produkten/Services”.

“Erste Schritte mit AdSense für mobile Seiten”Verbessern Sie Ihre mobile Website und Ihre Gewinne mit gezielten Anzeigen von Google AdSense.

  • So erreichen Sie auf einfache Weise die ständig wachsende Zahl von Handyinserenten.
  • Besucher empfindenunsere zielgerichteten Anzeigen als relevant und nützlich.
  • Zeigen Sie Google-Anzeigen an und schöpfen Sie das Umsatzpotenzial Ihrer Website voll aus.

Sie haben noch keine mobile Website? Weitere Informationen im Google Support »

Allg. Informationen: Google weitet mit “AdSense for Mobile” sein Werbenetzwerk weiter aus und stellt das System zum Start in 13 Ländern zur Verfügung, Deutschland eingeschlossen. Die Ausgabe der Anzeigen kann in verschiedenen Formaten erfolgen, darunter XHTML/WAP 2.0, WML/WAP 1.0 und CHTML.

1 comment September 18th, 2007

Blogger.com ermöglicht Implementierung von Google Adsense

“Zwischendrin - Anzeigen zwischen Euren Blogposts”

Ab sofort ist es einem auch möglich ohne Kosten und nur durch reines Texte schreiben / Bloggen im Internet Geld zu verdienen! Google Adsense macht es einem ab sofort möglich via Feature Adsense Anzeigen zwischen seinen Blogpost zu implementieren.

Mehr im Google Adsense Blog

Add comment September 17th, 2007

Google Adsense neuer Cookie speichert User-IDs

Google hat testweise damit begonnen, über sein Adsense-Werbeprogramm noch mehr Daten über die Anwender zu sammeln. Das Ziel dahinter ist klar - die Anzeigen sollen noch stärker auf die Nutzer und deren Interessen zugeschnitten werden, und das geht umso besser, je mehr man über die Nutzer weiß.

Auf der Suche nach “relevanten und neuen” Anzeigen testet Google einen neuen Cookie. Ziel des Tests ist es, Werbetreibenden bei der gezielten Platzierung ihrer AdSense-Reklame zu helfen, so heißt es auf der Webseite zum Ad-Server-Test. An Googles-Feldtest nehmen automatisch alle teil, die Cookies akzeptieren. Der Suchmaschinendienstleister weist darauf hin, dass Internet-Nutzer jederzeit aus dem Test aussteigen können. Dafür hat Google eine eigene Website eingerichtet. Auf Rechnern von Websurfern, die die Opt-out-Funktion nutzen, würden alle bisher gesetzten Cookies mit solchen ohne “einzigartige ID” ersetzt. Dann sei das Ad-Serving-Testsystem nicht mehr in der Lage, weitere Besuche mit dem zugehörigen Web-Browser beziehungsweise Nutzer zu verknüpfen.

Der Googlewatchblogs berichtet dass neben der Uhrzeit der Bannereinblendung und der Banner-ID nun auch die User-ID und die IP sowie soweit vorhanden auch der Referer gespeichert werden. Und wie gesagt die Opt-Out-Funktion auf den Google-Adsense-Seiten erlaubt es Testunwilligen, aus dem Programm auszusteigen, wobei Google verspricht, auch die bisher gesammelten Daten zu löschen.

Ich sehe in dieser Sache eindeutig eine neue Herangehensweise den Klickbetrug weiter einzudämen… naja naja ;)

Add comment August 13th, 2007

Google Adwords 30€ Gutschein, kostenlose Internet-Werbung

google-adwords-gutschein.jpgIn unserer Reihe Kostenlose Werbung im Internet heute ein Tipp für den Einstieg in das Online-Marketing mit Google um genauer zu sein via Adwords (http://adwords.google.de). Einem relativ rentablen Anzeigen-Schaltplatz bei Google-Suchmaschinenabfragen und Anzeigen-Platzierungen auf fremden Webseiten durch Google Adsense.

Starten Sie jetzt Ihre Google AdWords-Anzeige mit 30 € Guthaben!* Sie haben noch keinen Gutscheincode? Schnell auf www.google.de/guthaben23 gehen und sichern »

Was bringt Google Adwords?

Google Adwords

  1. Zielgerichtete Werbung.
  2. Zahlung nur für Erfolg.
  3. Dort werben wo Ihre Kunden sind.

Vorteile: Werbung in der Region, aus der Ihre Kunden kommen

  • Werbung, bei der Sie die Kosten festlegen
  • Werbung, die genau dann erscheint, wenn sich jemand für Ihr Angebot interessiert
  • Werbung, die Sie jederzeit verändern können

Achtung bei dieser Gutschein-Werbeaktion von Google werden bei der Anmeldung sofort 5€ abgezogen! Warum weiß keiner… des Weiteren ist das Guthaben innerhalb von 14 Tagen aufzubrauchen.

6 comments Juni 26th, 2007



Relevante Suchbegriffe: