WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.81.178.153', '2017-10-20 03:11:18', NULL, NULL, NULL, 837, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘Landingpages’

Neu: Search-based Keyword Tool von Google Adwords

Für den englischsprachigen Markt startet Google AdWords einen neuen Dienst zur Ermittlung relevanter Keywords: Das Search-Based Keyword Tool. Einfach gesagt kann man damit die Inhalte seiner Webseite auf oft verwendete Suchbegriffe untersuchen. Dabei berücksichtigt das Tool bereits verwendete Keywords in bestehenden AdWords Kampagnen.

Hier die Bekanntmachung bei Google.

Das SKTool ermöglicht u.a.:

  • Verlinkung der ermittelten Keywords mit Google Insight, was einem die tägliche Arbeit stark erleichtert.
  • Anzeige von Suchbegriffen, bei denen bisher nur über den weitgehenden Keyword Match Anzeigen geschaltet wurden. Das heißt ich kann mit dem extrahieren genau passender Keywords einzelne Kampagnen zielgerichteter ausrichten für mehr Relevanz = höherer Qualitätsfaktor = weniger Kosten = mehr Lebensfreude = und überhaupt
  • Ein paar sinnvolle Filterregeln können mir zum Beispiel alle Keywords mit einem Suchvolumen größer x und einer Kokurrenzdichte kleiner als x ausfiltern. Wenn ich dazu noch einen E-Mail Alert hätte, wäre das der Knaller
  • Das Search Based Keyword Tool liefert zu den ermittelten Begriffen noch die relevanteste eigene Seite. Was einem natürlich gleich die Basis für die passende Landingpage oder Input für Anzeigentexte bietet. Viel interessanter ist dabei aber der SEO Aspekt: Die angegeben Seite kann man doch gleich mal für das Keyword ein wenig optimieren, um Besucher im long-term Bereich anzugreifen.
  • Mit dem URL Filter kann man ganz gezielt Teilbereiche der eigenen Webseite durchsuchen.

Die Beschränkungen sollte man natürlich auch noch erwähnen:

  • Für Webseiten, die nicht im AdWords Konto vorhanden sind, gibt es nur eine begrenzte Menge an Ergebnisse
  • Wie gesagt bisher nur für den englischsprachigen Raum, hat aber bei meinen deutschen Webseiten schon ganz gut funktioniert. Man kann es also schon jetzt nutzen und darf auf dei deutsche Version gespannt sein.

Wahnsinns Tool! :)

1 comment Dezember 3rd, 2008

Die Bloglike Links der vergangenen Woche

Die zwölf schlimmsten Checkout-Fehler
www.internetworld.de/home/news-single/article/die-zwoelf-schlimmsten-checkout-fehler//1234.html

Zehn Tricks für klickstarke Landingpages
www.internetworld.de/home/news-single/article/zehn-tricks-fuer-klickstarke-landingpages//1234.html

12 Wege, um mehr E-Mail-Adressen zu gewinnen
www.marketing-boerse.de/Fachartikel/details/eMail-Adressen?TId=31171206627

So optimieren Sie Ihre Kontaktseite
www.internetworld.de/home/news-single/article/profitipps-so-optimieren-sie-ihre-kontaktseite//1234.html

Flickr nun auch mit Videos
www.golem.de/0804/58886.html

Yahoo Übernahme spitzt sich zu
www.emar.de/emar/NL/news/mdt/index.html

3 comments April 11th, 2008

Ladezeit als Google Adwords Qualitätsfaktor

Demnächst gilt es schneller zu sein als die Konkurrenz um mit seinen Adword-Anzeigen besser positioniert zu sein.

Google optimiert seinen Qualitätsfaktor beim Keyword-Advertising. Künftig soll auch die Ladezeit der Landingpage darüber entscheiden, wie eine Adword-Anzeige positioniert wird, berichtet @web. Landingpages  mit kurzer Ladezeit bekommen einen höheren Qualitätsfaktor und ein geringeres Mindestgebot zugeteilt. Langsame Seiten bekommen einen geringeren Qualitätsfaktor und ein höheres Mindestgebot. Die Bewertung der Ladezeit soll noch im Laufe des März für Marketer und deren Agenturen sichtbar gemacht werden. Danach haben sie einen vollen Monat Zeit, ihre Ladezeiten zu optimieren, bevor Sanktionen wirksam werden. Ob der neue Qualitätsfaktor auch beim organischen Suchmaschinenranking zum Tragen kommt, ist noch unbekannt.

4 comments März 10th, 2008

SEM Landingpages - Weniger ist mehr!

Ein Selbstversuch eines Landingpage-Optimierers aus den USA ergab dass wenn man beim Versuch, über Suchmaschinen-Marketing und Landing-Pages qualifizierte Leads zu generieren, eine Telefonnummer abfragt, man mit fünf Dollar höheren Akquisitionskosten pro Kunde rechnen muss. Jedes weitere Feld in einem Online-Formular schlägt mit rund 1,85 Dollar zu Buche, rechnet der Profi vor. Für ihn ist seitdem klar: Bei Online-Formularen gilt “Weniger ist mehr!” Harte Sache… ob dies in Deutschland auch zutrifft?

Add comment Februar 13th, 2008



Relevante Suchbegriffe: