WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.198.176.157', '2017-04-27 20:47:29', NULL, NULL, NULL, 865, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘WWW’

Internet wichtiger als der Lebenspartner ?!

Wahnsinn - Jeder Zweite  hält ein Leben ohne Internet für undenkbar

Für jüngere Menschen ist das Internet wichtiger als der Partner oder das Auto. Das ergab eine Studie der Aris Umfrageforschung, die der IT-Branchenverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. “Die unter 30-Jährigen würden eher auf das Auto oder ihren aktuellen Lebenspartner verzichten als auf Internet oder Handy”, so Verbandschef August-Wilhelm Scheer.

Laut einer repräsentativen Umfrage ist für 84 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Leben ohne Internet undenkbar. In der Gesamtbevölkerung trifft diese Aussage laut Studie für 55 Prozent zu. Für die Gruppe der unter 30-Jährigen ist der Stellenwert des Internets sogar höher als der des Lebenspartners und des eigenen Autos, so Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer auf der Computermesse Cebit.

61 Prozent der Nutzer meinen “ihre Allgemeinbildung” durch das Internet verbessert zu haben. Jeder zweite nutzt Preisvergleiche und Onlineshopping. Zwei Drittel (64 Prozent) der Deutschen ab 14 Jahren verfügen zu Hause über einen Internetzugang und nutzen diesen durchschnittlich 138 Minuten pro Tag.

Zugleich fordert der Bitkom, die private Internetnutzung am Arbeitsplatz im Sinne der Beschäftigten neu zu regeln: Arbeit und Privatleben verschmölzen immer stärker. 65 Prozent der berufstätigen Anwender nutzen das Netz in ihrer Freizeit auch beruflich. Und jeder zweite berufliche Nutzer (49 Prozent) greift auch während der Arbeitszeit privat auf das Internet zu. “Wir appellieren an Unternehmen, diese Verschmelzung zu erkennen und in ihrer Unternehmenskultur umzusetzen”, so Scheer, ein Kulturwechsel sei nötig.

Add comment März 3rd, 2009

PC Fernzugriff via TeamViewer

Spielend einfacher Fernzugriff auf PCs

Zwei PCs miteinander verbinden - das klingt nach einer Herkules-Aufgabe, oder? Ist es oft auch, trotz der vielen Features, die Windows Vista und Windows XP zur einfachen Verbindung zweier Rechner im Netzwerk bietet. Doch einfacher als mit “Teamviewer” geht es kaum, weshalb diese kostenfreie Anwendung einfach ideal ist, um ferne Rechner zu warten und Dateien zu übertragen.Besonders praktisch ist dabei der Online-Zugriff, denn Sie müssen Teamviewer nicht zwangsläufig installieren und können dieses praktische Tool deshalb auch mit Rechnern nutzen, auf denen Sie nichts installieren dürfen bzw. können. In der aktuellen Version unterstützt Teamviewer auch das Anpassen der Bildschirmauflösung sowie eine Favoritenliste aller PCs, mit denen Sie sich häufig verbinden.

Download von Teamviewer bzw. Online-Nutzung: www.teamviewer.com

2 comments Februar 17th, 2009

.endlosviele: Domain-Namen sind frei wählbar

Ab dem kommenden Jahr können Markenartikler ihre Wunschdomain wesentlich freier gestalten als bislang. Run auf neue Internetadressen wird teuer und rechtlich kompliziert!

Es ist eine kleine Revolution im Internet: Künftig (ab 2009) können Internet-Adressen frei gewählte Endungen bekommen, also Domains mit Wunschkürzeln. Das hat die Internet-Verwaltung Internet Corporation for Assigned Names and Numbers ICANN bei Beratungen in Paris entschieden. Neben den bisher üblichen Domain-Namen “.de” oder “.com” kann es künftig auch Endungen wie Städte- oder Firmen-Namen geben, zum Beispiel “.berlin” oder “.ebay”. Anfang kommenden Jahres sollen sollen sich Interessenten für die neuen Adressen bewerben können.

Weltweit können 1,3 Milliarden Nutzer nahezu beliebige Worte als Top-Level-Domains (TLP) eintragen lassen. Denn obwohl nun etwa die Adressen www.web.like oder www.deutsche.bank denkbar sind, werden neben den Privatnutzern vor allem die großen Markenartikler und Konzerne sehr genau auf mögliche Markenrechtsverletzungen bei der Namenswahl achten müssen.
Der bald einsetzende Run auf die Endungen, die bis zu fünstelligen Dollarbeträgen unter das - wohl nahezu hunderprozentig aus juristischen Personen bestehende Volk bringen will, könnte Unternehmen dazu verleiten, sich auf internationaler Ebene vorschnell in komplizierte Rechtsstreitigkeiten um die Rechte an den TLPs verwickeln zu lassen. Komplizierter werden die Entscheidungswege für die in Kalifornien ansässige ICANN auch dadurch, dass Zusätze in anderen Alphabeten als dem lateinischen freigegeben werden - etwa TLPs im chinesischen oder arabischen Zeichensatz.Neben den Zusätzen, die etwa “.text”, “.stadt”, “.bank” oder “.verlag” sein könnten, sind natürlich auch die Marken- und Firmennamen sehr begehrt. Ab Anfang 2009 können die Interessenten sich für die neuen Adressen bewerben. In der zweiten Jahreshälfte will die ICANN dann die ersten der TLPs nach den neuen Regeln vergeben haben. Mit der nun nach einer ICANN-Konferenz in Paris verabschiedeten Lösung öffnen sich die Freiräume derart, dass nur in Abstimmung mit der Rechtshilfe durch spezialisierte Kanzleien überhaupt eine Antragstellung Sinn macht. Zudem dürften sehr bald mit Beginn der Möglichkeit, sich registrieren zu lassen, eine Reihe von Unternehmen proaktiv versuchen, die Claims abzustecken. Es ist absehbar, dass der ganze TCP-Handel zu einer extrem teuren und komplizierten Veranstaltung für Unternehmen werden wird.

4 comments Juni 29th, 2008

15 Jahre World Wide Web

Internet ist nur ein Hype“, urteilte der Microsoft-Mitgründer Bill Gates 1995. Er hielt das Medium, das am 30. April 1993 zur allgemeinen Nutzung freigegeben worden war, für eine Eintagsfliege. Ein fataler Irrtum!

Am 30. April 2008 wird die Eintagsfliege 15 Jahre alt. Und sie hat diese Zeit nicht einfach nur überlebt. Das World Wide Web (WWW) hat sich schneller zum Massenmedium entwickelt als alle Informationstechnologien zuvor und ist mittlerweile erfolgreichstes Medium aller Zeiten!

5 comments April 30th, 2008



Relevante Suchbegriffe: