WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.145.69.58', '2017-04-25 18:34:16', NULL, NULL, NULL, 718, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘communities’

meinVZ.net geht online

Der studivz allrounder meinVZ geht/ging heute am 28.02.2008 online!

Rechtzeitig bevor Wettbewerber Facebook im März seine deutsche Version frei schaltet, hat Holtzbrinck seine Netzwerke Schüler VZ und Studi VZ um die “Erwachsenen-Plattform” MeinVZ erweitert. Sie geht am heutigen Donnerstag online. Die derzeit insgesamt acht Millionen VZ-Mitglieder (davon fünf Millionen bei StudiVZ) sollen bis Jahresende auf mindestens 14 Millionen anwachsen, stellt sich Vorstandschef Marcus Riecke vor.

MeinVZ will diejenigen Zielgruppen ansprechen, die aus Studi VZ herausgewachsen sind, aber dennoch über eine Netzcommunity ihre Kontakte pflegen wollen. Neben der Uni als Bezugspunkt, kommen die Region und der Arbeitsplatz hinzu. Anders als SchülerVZ, ist MeinVZ mit StudiVZ verknüpft. Es ist ebenfalls kostenlos.

Zudem setzen die VZler die bereits angekündigten technischen Erweiterungen um. So gibt es neue Optionen zum Schutz der Privatsphäre, etwa können User bestimmen, wer Zugriff auf ihre Partyfotos hat und wer nicht. Anders als Facebook hat sich StudiVZ aber noch nicht für externe Entwickler geöffnet. Die Gespräche mit Open Social über einen Beitritt laufen.

4 comments Februar 28th, 2008

WEB 2.0 Ranking der User-Generated-Content Portale

Sechs der größten Portale mit nutzergenerierten Inhalten in Deutschland sind im (Mit-)Besitz deutscher Medienkonzerne, bei den drei anderen sind Agenturen federführend.

Ausländische Portale spielen keine Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt bei einer genaueren Inbetrachtnahme der aktuellen IVW-Zahlen.
Mit den Lokalisten und Myvideo hat der zur ProSiebenSat1 AG gehörende Investor Sevenone Intermedia gleich zwei WEB 2.0 Portale im Topten-Ranking. Burda, Holtzbrinck, der Axel-Springer-Konzern und erstmals auch Gruner & Jahr sind ebenfalls mit eigenen Angeboten unter den führenden IVW-Angeboten nach Zahl der Page-Impressions im Bereich der Rubrik “nutzergenerierte Inhalte” vertreten. Gleich drei Dienstleister haben es geschafft, ihr Endverbraucher-Portal ganz oben zu positionieren. Knuddels.de ist das einzige Startup-getriebene Portal, das derart weit oben im IVW-Ranking vertreten ist.

Die TOP User-Generated-Content-Portale lt.IVW August 2007
Rang Angebot Visits Page Impressions davon nutzergeneriert Eigner/Investor
1. StudiVZ 98.328.675 3.278.365.342 99,5% Holtzbrinck
2. Lokalisten 16.622.282 783.100.162 84,9% SevenOne Intermedia
3. MyVideo 36.302.806 594.641.685 91,4% SevenOne Intermedia
4. Knuddels.de 32.731.231 201.050.472 60,9% Knuddels GmbH & Co. KG
5. Gesichterparty.de 4.979.344 193.195.886 50,5% Numedia
6. Holidaycheck 6.257.178 166.463.027 45,7% Tomorrow Focus
7. Spin.de 4.785.836 146.443.301 45,5% Spin AG (Provider)
8. Chefkoch.de 5.607.844 54.730.774 46,6% Pixelhouse
9. Wallstreet-Online 4.709.198 49.246.615 47,7% Axel Springer
10. stern.de 12.846.429 135.980.283 13,1% Gruner und Jahr

Nach Besuchern liegt im Gesamtranking im August T-Online mit 270 Mio. vorne, gefolgt von MSN (196 Mio.), Yahoo (139 Mio.) und Po Sieben. Bei den Gesamt-Page-Impressions führt StudiVZ von T-Online (2,5 Mrd.) und Mobile.de. Die im User-Generated-Content-Ranking Führenden finden sich übrigens auch in dem Gesamt-PI-Ranking auf den Plätzen eins, fünf und sieben.

Nur die Communities StudiVZ und Lokalisten sowie das Videoportal Myvideo haben einen nutzergenerierten Anteil bei den Page-Impressions von mehr als zwei Drittel. Was im Umkehrschluss zu der Überlegung führt, dass bei den anderen - überwiegend redaktionell gefüllten - Angeboten das Wachstum gerade in dem Bereich “User generated Content” noch lange nicht zuende ist. Immerhin sind in der gesamten IVW erst 13,6 Prozent aller Page Impressions als nutzergeneriert ausgewiesen.

Doch auch die Web-2.0-Portale haben noch viel Luft nach oben. Gesichterparty.de beispielsweise ist bislang nur für Saarland und Rheinland-Pfalz verfügbar. Eine Ausdehnung auf das gesamte Bundesgebiet dürfte hier noch erkleckliches Wachstum bringen. So dürfte das Ranking in den kommenden Monaten wohl noch heftig durcheinandergewirbelt werden.

1 comment September 12th, 2007

Groops - Community für Gruppen, Clubs und Vereine

Vereint euch!”

Eine neue Holtzbrinck gesponserte Web 2.0 Community geht an den Start - Groops.net. Und meiner Meinung nach in einem noch nicht gesättigten Bereich, also auf deutsch gesagt mit starken Erfolgsaussichten!

Einfach mal reinschauen bei Groops - www.groops.net

1 comment September 5th, 2007

AlumniVZ - weitere WEB 2.0 Community von StudiVZ

Das Studentenportal StudiVZ hat weitere Pläne für den Aufbau einer dritten Web-2.0-Community. Die die bereits vorhandenen Online-Angebote natürlich wie sollte es anders kommen gut ergänzt.

StudiVZ überlegt, unter dem Namen AlumniVZ eine Online-Community für ehemalige Studenten aufzubauen. Das bestätigt StudiVZ-Sprecher Dirk Hensen gegenüber iBusiness. Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht, wie Hensen versichert. Vielmehr handle es sich um “vage Überlegungen”.

Nun ja: Ganz so “vage” sind die Pläne dann wohl doch nicht. Denn eine Abfrage bei Denic zeigt, dass die Domain ‘AlumniVZ’ bereits von der StudiVZ Ltd. registriert wurde. Derzeit sind aber noch keine Inhalte hinterlegt, es gibt nur eine Umleitung auf StudiVZ.de.

Mit der geplanten Alumni-Community würde StudiVZ dann alle Internetnutzer bedienen, die entweder bereits Studenten sind (StudiVZ), ein Hochschulstudium absolviert haben (AlumniVZ) oder überlegen, künftig eine Uni zu besuchen (SchülerVZ).

Mitte Februar hatte StudiVZ mit dem kleinen Bruder SchülerVZ bereits eine zweite Online-Community gestartet.

5 comments August 22nd, 2007

Platinnetz.de - neue Best Ager Online Community

Platinnetz bringt Junggebliebene mit gleichen Interessen zusammen!
Holtzbrinck Ventures und der European Founders Fund beteiligen sich an Platinnetz, einem “Online-Netzwerk für aktive Menschen ab 40″. Das von Heike und Markus Helfenstein im April 2007 gegründete Netzwerk ist eine Art MySpace für Ältere.

Platinnetz soll das größte “Best-Ager-Netzwerk” in Deutschland werden, ist aber noch vergleichsweise klein: Nur rund 120.000 PageImpressions pro Tag zählt die Site, auf der aber täglich über 4.000 private Nachrichten ausgetauscht werden.

Die Gründer von Platinnetz erhoffen sich von der Beteiligung einen deutlichen Schritt nach vorn: “Wir haben durch die Investoren die Möglichkeit, größer zu planen und mit mehr Rückhalt unsere Projekte umzusetzen. Dabei geht es in den nächsten Monaten vor allem um weiteres Wachstum, mehr Bekanntheit für Platinnetz und Erweiterungen der Website”, so Heike Helfenstein von Platinnetz.de

Der Beteiligung durch Holtzbrinck Ventures war vor wenigen Monaten bereits eine Investition des European Founders Fund der Samwer-Brüder vorausgegangen. Über die Höhe der Beteiligungen wurden keine Angaben gemacht.

Naja also so langsam langsam ist der Online-Markt in Sachen Social Networking / Communities für die 40 bzw. 50 plus, Best Ager Bürger (und wie Sie noch genannt werden) gesättigt!

3 comments August 20th, 2007

Flickr.de - Yahoo Online-Bilderdienst in deutscher Sprache

flickr-logo.gifYahoos Online-Bilderdienst Flickr ist nun endlich auch in deutscher Version verfügbar. Auf flickr.de können Nutzer Fotos und Bilder online stellen und anderen den Zugriff auf Bildergalerien gewähren.

Nicht nur deutsche Flickr Süchtige atmen auf, neben der deutschsprachigen Variante soll Flickr dann auch gleich in den Sprachen Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Koreanisch und Chinesisch verfügbar sein. Durch die Lokalisierung sollen Nutzer Flickr leichter bedienen können, die vor der nur englischsprachigen Bedienoberfläche zurückgeschreckt sind.

Im März 2005 hatte Yahoo den Online-Bilderdienst Flickr übernommen. Seitdem mussten sich die deutschsprachigen Flickr-Nutzer nun schon über zwei Jahre gedulden, bis die Webseite auch mit deutschsprachiger Oberfläche zur Verfügung steht.

Übrigens die Domain Flickr.de gabs vorher schon…

die bis vor kurzem noch einsehbaren Seite hieß vorher Wangluo (siehe Screenshot) und war ein Dienstleistungsangebot der Kanzlei Flick. Auf diesen Seiten informierte Sie über Ihre Tätigkeit sowie rechtliche Aspekte der Internetbranche. Die Themen waren gezielt auf Markenrecht, IT-Recht und Internet-Recht ausgerichtet.

flickr-de-google-suche.gif

Auch bei der aktuellen Google-Suche (Stand: 12.06.07) nach flickr.de wird einem dieser Title: “Wangluo; Die Start-Up-Sparte der Kanzlei Flick; Markenrecht, IT-Recht” und folgende Description im Suchergebniss angezeigt: “Willkommen bei Wangluo. Diese Webseite ist ein Dienstleistungsangebot der Kanzlei Flick. Auf diesen Seiten informieren wir über unsere Tätigkeit sowie…”

Nachfolgend noch ein Cache der flickr.de Domain vom 19. Mai 2007:

screenshot-wangluo.gif

Was die wohl für diese Domain bekommen haben? Falls flickr nett war einen kleinen Batzen Geld, falls nicht ne Klage wegen Benutzung des Markennamens. ;)

So nun nochmal zurück zur Flickr Einführung in den deutschprachigen Raum:

Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Yahoo! zur deutschen Version von Flickr veröffentlicht hat:

Yahoo! präsentiert deutsche Version von Flickr - Nutzer können nun noch einfacher über 525 Millionen Fotos entdecken und mit einer der größten Foto-Sharing-Communities der Welt teilen

München, 12. Juni 2007 – Deutsche Fotofans können die über 525 Millionen Bilder bei Flickr ab heute in ihrer eigenen Sprache entdecken, finden, verwalten und mit den über acht Millionen Nutzern der weltweiten Community teilen. Hierzu bietet ihnen Yahoo! eine lokalisierte Version seiner Foto-Sharing-Plattform Flickr (www.flickr.com) auf Deutsch, die den Zugang zu einer der größten Foto-Communities der Welt noch einfacher macht. Neben der deutschen Version startet Yahoo! zusätzliche Flickr-Versionen auf Französisch, Koreanisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Chinesisch.

„Millionen weltweite Nutzer teilen regelmäßig Fotos jeder erdenklichen Situation ihres täglichen Lebens mit der Flickr Community. Damit hat sich Flickr mittlerweile als Spiegel des aktuellen Zeitgeistes etabliert“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland. „Die neuen lokalisierten Versionen von Flickr werden diesen Dialog durch sieben zusätzliche Sprachen weiter vereinfachen und auch diejenigen Nutzer miteinander verbinden, die vielleicht nicht dieselbe Sprache sprechen, aber die gleiche Leidenschaft teilen.“

Diesen Meilenstein in der Geschichte der Community wird Flickr mit einer weltweiten Event-Reihe feiern. Die ersten Veranstaltungen starten noch in diesem Monat in Berlin, Paris, London und Montreal. Darüber hinaus wird Flickr ein „24 Hours of Flickr“-Buch herausgeben, das einen Tag im Leben der Community illustriert. „24 Hours of Flickr“ ist ein globales Foto-Projekt, zu dem Menschen auf der ganzen Welt am 5. Mai 2007 ihre persönlichen Fotos des Tages bei Flickr hochgeladen haben. Herausgekommen ist ein bildgewaltiges und spannendes Portrait des derzeitigen globalen Zeitgeistes. Mehr Informationen über „24 Hours of Flickr“ gibt es unter www.flickr.com.

Über Flickr
Flickr ist eine der weltweit führenden Foto-Sharing-Communities im Internet. Bei Flickr können die Nutzer Momente des täglichen Lebens in Form von Fotos entdecken, finden, verwalten und mit Freunden, Familie und der ganzen Welt teilen. Mit 24 Millionen weltweiten Besuchern jeden Monat (Quelle: Comscore WorldMatrix, April 2007) fungiert Flickr als ein Spiegel dieser Welt und hat das Teilen und Entdecken persönlicher Eindrücke in Form von Fotos revolutioniert. Flickr wurde im Februar 2004 von Ludicorp entwickelt und wurde im März 2005 von Yahoo! Inc. übernommen. Im Internet ist Flickr unter www.flickr.com erreichbar.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Kontaktinformationen:
Yahoo! Deutschland GmbH
Ansprechpartner Dirk Hensen
Head of Business to Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +4989231970
Mail: de-presse[at]europe.yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
FAKTOR 3 AG
Nicola Wesselburg
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg

Telefon: +494067944636
Telefax: +49 (40) 67 94 46 - 11

Mail: yahoo[at]faktor3.de
Web: www.faktor3.de

Update: Mittlerweile leitet Flickr.de auf Flickr.com weiter! Die Domains Flickr.fr Flickr.es Flickr.it usw. gehören übrigens noch nicht dem Hause Yahoo! / Flickr.com

1 comment Juni 12th, 2007

Mainstream WEB 2.0 - Commercial Communities

Hier eine Liste würdiger Vertretter des alltäglichen WEB 2.0 Mainstream-Wahns:

  • myspace.com
  • studivz.net
  • lokalisten.de
  • mister-wong.de
  • webnews.de

Da stellt sich die Frage: Wann ist mal wieder non-commercial Zeit/Hype? Erinnert irgendwie an: “Wann wirds mal wieder richtig Sommer?” ;)

6 comments Juni 10th, 2007

Lokalisten.de neue Funktionen - TREND!

lokalisten-logo.gif Es gibt ein paar neue Features bei der Online-Community - Lokalisten:

  • Gleich mal das eigene Profil ergänzen es gibt neue Profileigenschaften.
  • unter dem Reiter Einstellungen in Profil-bereich kann man ab sofort selbst entscheiden, welche Benachrichtigungen man haben möchte.
  • Events/Blogs/Barkteinträge kannst du dir jetzt merken. du wirst dann auch informiert, wenn sich bei einem gemerkten eintrag was ändert.
  • die Hilfe (versteckt sich hinter dem Fragezeichen in der Menüzeile!) wurde erweitert.
  • an alle gruppen-gründer/Mitglieder: ihr könnt jetzt bewegte Bilder hochlanden!
  • und ausserdem kann nun auch jedes Gruppenmitglied Fotoalben erstellen.
  • viele andere Kleinigkeiten (viel spaß bei der suche!)

Lokalisten.de bleibt ebenfalls weiter auf erfolgskurs um ist weiterhin besonders beliebt in der Gründer-Region rund um München und Starnberg, siehe Google Trends:
google-trends-lokalisten.gif google-trends-cities-lokali.gif
Mehr auf lokalisten.de - übrigens 850.000 Menschen (Stand:Mai 2007) machen schon mit!

4 comments Juni 9th, 2007

MeinProf.de - Bewertungsplattform für Hochschulkurse und Professoren - gewinnt Rechtstreit

Beleidigungen müssen erst nach Kenntnisnahme gelöscht werden
Die Bewertungsplattform für Hochschulkurse und -dozenten MeinProf.de konnte sich in Sachen Forenhaftung in zweiter Instanz vor dem Landgericht Berlin durchsetzen: Die Betreiber müssen demnach Beleidigungen erst nach Kenntnisnahme löschen und sind nicht zur Abgabe von Unterlassungserklärungen verpflichtet, teilt MeinProf.de mit.

Auf MeinProf.de wurde ein Professor einer brandenburgischen Fachhochschule von Studenten im Zuge der Lehrveranstaltungsbewertung als “Psychopath” und “echt das Letzte” bezeichnet. Obwohl die beanstandeten Bewertungen umgehend nach Kenntnisnahme entfernt wurden, forderte der Professor den Betreiber zur Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung auf. In dieser wurden für jede weitere unzulässige Äußerung 3.000 Euro von MeinProf.de verlangt.

Die Betreiber von MeinProf.de lehnten die Abgabe einer Unterlassungserklärung ab, sie sind der Auffassung, mit der Löschung der Einträge nach Kenntnisnahme ihre rechtlichen Pflichten erfüllt zu haben. Der Professor sah dies anders und klagte, in erster Instanz auch erfolgreich.

Im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Berlin am 31. Mai 2007 wiesen die Richter den Anspruch auf Unterlassung allerdings zurück. Hochschuldozenten müssten sich in ihrer Funktion öffentlicher Kritik stellen. Eine pauschale Unterlassungserklärung könne nicht eingesetzt werden, um vorab kritische Kommentare zu verhindern. Aufbauend auf der Rechtsprechung des BGH könne dem Betreiber auch keine Vorab-Prüfungspflicht zugemutet werden, schildert MeinProf.de die Aussagen des Gerichts. Die schriftliche Urteilsbegründung steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus.

Auf MeinProf.de können seit November 2005 Studenten aller Hochschulen die Kurse ihrer Dozenten bewerten und kommentieren. Bis jetzt wurden 230.000 Bewertungen für 60.000 Kurse von 32.000 Dozenten abgegeben. Gegründet wurde die Plattform von fünf Studenten der Technischen Universität Berlin, sie wird in Form eines Vereins betrieben.

1 comment Juni 4th, 2007

Stern.de will Spiegel.de vom Thron stoßen

Redaktion wurde ausgebaut, neue News-Community geplant.

Nicht nur Springer will mit Welt Online Marktführer Spiegel Online vom Thron stoßen. Auch Stern.de verkündetet nun, zum führenden Online-Magazin Deutschlands werden zu wollen. Die Zahl der Page Impressions soll von derzeit 140 Millionen auf 600 Millionen gesteigert werden.

Die Website des Stern soll strategisch ausgebaut werden, sowohl was die Redaktion als auch was die Verzahnung der Print- und Online-Redaktionen betrifft. Zudem sind neue Webangebote unter der Marke stern.de geplant. Mittelfristig soll stern.de so zum führenden deutschen Online-Magazin avancieren, die Zahl der Page Impressions von derzeit rund 140 Millionen auf ca. 600 Millionen steigen.

Unter anderem soll eine eigene Nachrichtenredaktion geschaffen werden, um relevante Nachrichten schneller auf die Seite zu hieven. Die Redakteure der Fachressorts bei stern.de sollen anschließend in enger Zusammenarbeit mit der Printredaktion die wichtigen Themen vertiefen, einordnen und mit unterschiedlichen Gestaltungskomponenten multimedial aufbereiten.

Gleichzeitig werde die Nachrichtenredaktion von stern.de Aufgaben für den Stern übernehmen, darunter eine News-Meldefunktion, Heft-PR und die Überwachung der Nachrichtenlage. Thematisch will der Stern vor allem in den Bereichen Unterhaltung, Wissen, Gesundheit und Humor zulegen.

Add comment April 5th, 2007

Achtung: Neue AGB bei StudiVZ

Das Hacken von studiVZ soll 6.000,- Euro kosten. Die Betreiber der Studenten-Community studiVZ haben den Nutzern neue allgemeine Geschäftsbedingungen geschickt. Daraus geht hervor, dass künftig bei fast jedem Fehlverhalten Vertragsstrafen fällig werden, in manchen Fällen ist auch ein Schweigegelübde abzulegen und eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben.

Wer die neuen AGB nicht akzeptiere, könne künftig von studiVZ ausgeschlossen bzw. dessen Nutzerprofil könne gelöscht werden, drohen die Veranstalter.

In Ziffer 8.2 der AGB heißt es:

8.2 Vertragsstrafenregelung: Verstößt ein Nutzer gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Ziffern 2.1 bis 2.4 und/oder Ziffer 7., ist der Nutzer verpflichtet, eine vom Betreiber nach billigem Ermessen festzusetzende und im Streitfall vom zuständigen Gericht zu überprüfende Vertragsstrafe auf erstes Anfordern an den Betreiber zu zahlen. Ferner ist der Nutzer in einem solchen Fall verpflichtet, unverzüglich nach Aufforderung durch den Betreiber eine nach juristischen Standards übliche vertragsstrafenbewehrte Unterlassungsverpflichtungserklärung abzugeben.

Des Weiteren verbietet StudiVZ, dass sich Personen anmelden, die keine Studenten sind oder waren. Auch Doppelanmeldungen sollen nicht erlaubt sein und falsche Angaben werden ebenfalls bestraft. (Hossa!) Zudem soll die Verbreitung von gesetzeswidrigen Inhalten geahndet werden oder auch Rechtsverletzungen, bei denen Dritten Nachteile entstehen. Selbst der Verkauf von Waren ist untersagt.

Add comment März 16th, 2007

Telekom setzt auf Web 2.0

Zusammen mit den Zahlen für 2006 hat die Telekom am Morgen dargelegt, wie sie unter ihrem neuen Chef René Obermann ihre Zukunft gestalten will. So will der Konzern seine Strategie künftig auf Breitbanddienste und mobiles Internet auslegen, plant eine Breitband-Offensive, will im Mobilfunk auch durch Zukäufe wachsen und mit einer unabhängigen Discount-Marke an den Markt gehen. Auch beim Thema Web 2.0 will sich die Telekom engagieren und eigene Produkte entwickeln bzw. sich an bestehenden beteiligen.

Web 2.0 hat die Telekom also für sich entdeckt und will dieses nun für sich nutzen, so ließ Obermann verlauten: “Mobiles Internet wird ebenso ein Mega-Trend wie Web 2.0, Synonym für die aktive Mitgestaltung des Internets und die persönliche und soziale Vernetzung der Nutzer. Deshalb arbeiten wir unter anderem an Angeboten für Communities, also zum Beispiel Familien, Freunde, Interessengruppen”. So soll “Personal and Social Networking” per Mobilfunk überall nutzbar gemacht und mobile Blogs angeboten werden.

Jaja einfach mal Modewörter aufgreifen, das rettet das uninnovative T-Online bestimmt auch nicht mehr. Aber bleiben wir mal gespannt… ein kleiner Tipp: das SchülerVZ oder feierabend.net wäre noch zu haben ;) Somit wären gleich zwei Altersbereiche abgedeckt!

1 comment März 1st, 2007

Angriff: StudiVZ-Datenbank erneut gehackt

Nutzer erhalten neue Passwörter. Einem Unbekannten ist es gelungen, E-Mail-Adressen, Zugangsdaten und Freundschaftsverbindungen illegal aus der Datenbank der mittlerweile zu Holtzbrinck gehörenden Berliner Studentenplattform studiVZ auszulesen, teilten die Betreiber am Abend mit. Wie viele Profile davon betroffen sind, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.

Die Passwörter in der studiVZ-Datenbank sind verschlüsselt abgelegt. Um die Nutzer zu schützen, hat das Unternehmen alle Passwörter zurückgesetzt. SchülerVZ und die internationalen Seiten von studiVZ sollen nicht betroffen sein.

Bei studiVZ geht man derzeit davon aus, dass es dem Angreifer in der kurzen Zeit noch nicht gelungen ist, mit den ausgelesenen Passwörtern Schaden zu verursachen.

Möglich war das Auslesen der Daten durch einen Softwarefehler, der nach Angaben von studiVZ aber bereits identifiziert und behoben werden konnte. Das Unternehmen kündigte an, “wegen der Schwere des Angriffes” erstmals Strafanzeige zu erstatten. Bereits vor der Übernahme durch Holtzbrinck war studiVZ wiederholt in die Schlagzeilen geraten.

“Wir sehen uns gegenüber unseren Nutzern in der Verantwortung und entschuldigen uns deshalb. Der Angriff ist gerade deshalb für uns bitter, weil wir in den letzten Monaten viele Anstrengungen unternommen haben, um den missbräuchlichen Zugriff auf die Daten unserer Nutzerinnen und Nutzer zu erschweren. Wir arbeiten daran kontinuierlich weiter und nehmen den Vorfall zum Anlass, unsere Anstrengungen weiter zu verstärken”, erklärte studiVZ-Geschäftsführer Ehssan Dariani.

Loggt man sich nun (aktuell) wieder bei StudiVZ ein bekommt man folgende Seite zwischengeschalten:

Sicherheitsmassnahme – bitte neues Passwort erstellen:
Wir haben den begründeten Verdacht, dass Unbefugte heute versucht haben, sich Zugriff zu studiVZ zu verschaffen.Zu Deiner Sicherheit ist Dein bisheriges Passwort nicht mehr gültig.
Um Dir ein neues Passwort zu erstellen, gib bitte Deine Emailadresse unten an. Du bekommst dann eine Email von uns mit einem Link, um Dir ein neues Passwort zu erstellen. Bitte habe etwas Geduld. Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis die Email dich erreicht hat.

Wir entschuldigen uns für das Problem und danken für Dein Verständnis!

Deine Emailadresse: ********
Dein studiVZ-Team

4 comments Februar 28th, 2007

Adobe will Anwendungen ins Web bringen

Videobearbeitung über das Web in Zusammenarbeit mit Photobucket.

Der Software-Hersteller Adobe will Nutzern der Foto- und Video-Sharing-Plattform Photobucket (ähnlich wie Flickr) kostenlose Werkzeuge zur Verfügung stellen, mit denen sie ihre Videos zuschneiden, aufteilen und neu anordnen können sollen. Außerdem sollen die Video-Amateure mit Adobes Hilfe ihre Clips mit Musik, Effekten, Übergängen und eingeblendeten Titeln aufpeppen können. Eine lokale Installation ist nicht notwendig, die Video-Werkstatt soll als Flash-Anwendung direkt im Browser laufen. Zunächst können nur Premium-Kunden von Photobucket das neue Angebot nutzen können, Adobe zufolge soll es voraussichtlich ab 2007 allen 35 Millionen Mitgliedern der Community zur Verfügung stehen.

Aktuell kann man bei Photobucket unter anderem Alben, Slideshows, & Drucke erstellen, seine Bilder und Videos veröffentlichen und mit anderen Teilen. Sowie lassen sich die Uploads ganz einfach in Web-Communities z.B. MySpace einstellen und u.a. Bilder bei Auktionen wie z.B. eBay verlinken.

Adobe plane weitere Web-Services nach dem gleichen Muster, teilte die Firma mit: Zusammen mit Internet-Anbietern und anderen Firmen aus dem Medienbereich wolle man in den nächsten Monaten weitere Bearbeitungswerkzeuge von Adobe als Webservice kostenfrei zur Verfügung stellen. Finanzieren soll sich dieses Internet-Angebot durch Werbung. Gleichzeitig soll ein einfacher Upgrade-Mechanismus etwa vom kostenlosen Videoschnitt-Werkzeug im Web auf das kommerzielle Produkt Adobe Premiere Elements die Nutzer zum Kauf animieren.

1 comment Februar 22nd, 2007

Hitflip will Nutzerprofile via FOAF zusammenführen

“Die Medientauschbörse Hitflip will sich der Vernetzung mit anderen Netzwerken öffnen und ermöglicht den Abgleich und Austausch von Profilen über mehrere Websites hinweg. Dazu setzt Hitflip auf das Projekt Friend of a Friend (FOAF), die dazu ein offenes XML-Format entwickelt haben.

Bislang haben Nutzer auf mehreren Netzwerkportalen ihre Nutzerkonten, die mehr oder weniger dieselben Daten und sozialen Kontaktoptionen enthalten. FOAF will diese Daten mit Hilfe einer maschinenlesbaren Modellierung sozialer Netzwerke zusammenführen.

Hitflip will FOAF mit der Initiative “Hitflip Open Network” FOAF unterstützen. So könnte es zum Beispiel möglich werden, die eigene Hitflip-Medienbibliothek mit den alten Kommilitonen aus StudiVZ und den Businesskontakten von Xing unter einem Dach zusammenzuführen. Teil-Identitäten verschiedener Quellen sollen unter einem Dach vereint werden.”

Meine Frage, was ist mit den anderen Plattformen, wurden/werden die gefragt? Schließlich müssen die Daten ja irgendwoher geholt werden.

Quelle: http://golem.de/0702/50479.html

1 comment Februar 14th, 2007



Relevante Suchbegriffe: