WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.144.217.63', '2017-02-26 01:53:41', NULL, NULL, NULL, 628, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘handy’

Android - Googles offene Mobilplattform

Der nächste Google Streich: Eine auf Linux basierende offene Plattform für Mobilgeräte.

Passend zum vorherigen Artikel dass im Mobile-Internet Milliarden schlummern, kommt nun der Startschuss zur “Open Handset Alliance” von & mit Google.

Der Internetkonzern schart 33 der führenden Mobilfunkfirmen der Welt um sich, mit deren Hilfe er ein Handybetriebssystem aufbauen will. Erste Geräte mit dem Programm namens Android soll es bereits im kommenden Jahr geben. Nach einer langen Zeit von Spekulationen und Gerüchten über das “Google Phone” hat Google nun auch kurz nach dem Start des Netzwerkprojekts OpenSocial seine Mobilfunk-Strategie vorgestellt.

Der nächste Coup: Unter dem Namen “Android” hatte Google unter anderem zusammen mit T-Mobile, HTC, Qualcomm und Motorola eine offene Plattform für Mobilgeräte auf Linux-Basis vorgestellt. HILFE langsam habe sogar ich Angst vor Google und seiner Entwicklung (immer die richtigen Märkte, Innovationen & Partner)!

Add comment November 6th, 2007

Ferrari-Handy zum Preis eines Autos

Rubrik Kurioses: Luxushandy mit rubingelagerten Tasten

Ferrari wird 60 Jahre alt und bringt in Zusammenarbeit mit Vertu zwei neue Sondermodelle: das Ascent Ferrari 1947 soll an das Geburtsjahr der Autofirma erinnern – 1.947 Stück werden gefertigt und sind pro Stück für 6.300,- Euro zu haben. Die feinere Ausführung Ascent Ferrari 60 gibt es nur 60 Mal – zum stolzen Preis von 18.000,- Euro. Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind - vom Preis mal abgesehen - kaum zu erkennen. Tja da empfehle ich einfach mal eine Ferrari Autovermietung und einfach mal selber Ferrari fahren / Ferrari fahren

1 comment Oktober 2nd, 2007

Mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 - Trend!

E-Mail auf dem Handy derzeit nur bei der Unternehmens-Elite

Derzeit steckt die mobile E-Mail-Nutzung noch in den Kinderschuhen. Nur ein sehr geringer Anteil der E-Mail-Nutzer rufen ihre Nachrichten auf dem Mobiltelefon ab oder schreiben ihre Nachrichten unterwegs. Nach einer Prognose der Marktforscher von Gartner wird sich das in den nächsten Jahren ändern, so dass die mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 zum Massenphänomen wird.

Nach Angaben von Gartner arbeiten derzeit weniger als 20 Millionen Menschen mit E-Mails auf dem Mobiltelefon. Gemessen an den angemeldeten E-Mail-Konten ist das gerade mal ein Anteil von 2 Prozent. Vornehmlich die Wirtschaftselite setzt derzeit bereits mobile E-Mail-Funktionen ein, während Privatleute hier immer noch eine Ausnahme darstellen.

Gartner meint, dass sich das bis 2010 entscheidend ändern wird. Bis dahin erwarten die Marktforscher, dass 350 Millionen Nutzer ihre E-Mails mit dem Mobiltelefon bearbeiten. Das würde bedeuten, dass 20 Prozent der angemeldeten E-Mail-Konten vom Handy aus abgefragt werden. Dies wird mit der steigenden Verfügbarkeit von entsprechenden Geräten und Dienstleistungen begründet.

Allerdings stehen sowohl die Geräte als auch die passenden Dienste für die mobile E-Mail-Nutzung bereits seit langem zur Verfügung. Bisher haben die Kunden daran aber wenig Interesse gezeigt. In einem weiteren Schritt geht Gartner davon aus, dass die mobile E-Mail-Nutzung im Jahr 2012 den Massenmarkt erreichen und zu günstigeren Preisen angeboten wird.

3 comments Juli 25th, 2007

Google News - Quickie

Die neusten Mitteilungen und Gerüchte rund um Google.

Google schenkt dem Mittelstand Adwords-Guthaben
http://www.golem.de/0707/53529.html

Googles Suchmaschine speziell für Handy-Inhalte
http://www.golem.de/0707/53535.html

2 comments Juli 17th, 2007

iPhone - erste Test-Kritiken

iphone.jpgViel Lob für iPhone-Bedienung und das Multitouch-Display

Nachdem die AT&T-Tarife für das iPhone bekannt gegeben wurden, sind erste Tests zum Apple-Handy in den USA erschienen. Darin wird die neuartige Bedienung des iPhone gelobt und das Multitouch-Touchscreen erhält gute Noten im alltäglichen Umgang. Es gab aber auch Kritik an Apples erstem Mobiltelefon.

In einem Punkt sind sich die Tests einig: Die grundsätzliche Bedienung des iPhone wird überschwenglich gelobt und soll einfach und zügig von der Hand gehen. Alle wesentlichen Funktionen werden über das Touchscreen gesteuert - auf die Beigabe eines sonst üblichen Stylus für Touchscreen-Geräte wurde hier verzichtet. Der iPhone-Touchscreen wird also immer nur mit den Fingern bedient und darauf bleiben laut Testberichten keine lästigen Fingerabdrücke zurück. Das Display-Glas soll besonders stabil sein, so dass keine Kratzer zurückbleiben können.

Da der Touchscreen gleich mehrere Fingerdrücke gleichzeitig verarbeitet, sind andere Bedienkonzepte möglich, als es mit berührungsempfindlichen Geräten bisher möglich war. Die Multitouch-Technik hilft dabei, durch lange E-Mail-Listen, durch das Adressbuch oder Song-Übersichten zu scrollen. Das Vergrößern von Bildern geschieht mit zwei Fingern und auch die Soft-Tastatur kann mit zwei Fingern bedient werden. Dies erfordert aber wohl einige Übung.

Auch wenn die Eingabe mit der Soft-Tastatur mit Hilfe einer wörterbuchbasierten Wortvervollständigung recht komfortabel sein soll, wird bemängelt, dass keine Tastatur an dem Gerät vorhanden ist. Als äußerst lästig wurde empfunden, dass etwa Zeichen wie Punkt oder Komma nicht auf der Hauptebene der Soft-Tastatur zu finden sind, so dass dafür erst umständlich der Tastaturmodus gewechselt werden muss.

Mehr auf golem.de

1 comment Juni 28th, 2007

Yahoo Go 2.0 startet in deutscher Sprache

yahoo-mobile_logo.gifYahoo! launcht deutsche Version für mobiles Internet
Ab Freitag bietet Yahoo seine Mobilfunk-Service Plattform “Yahoo Go” für die mobile Internetnutzung auf dem Handy auch in deutscher Sprache an. Neben Deutschland werden lokalisierte Beta-Versionen in zwölf weiteren Ländern in Europa und Asien veröffentlicht, teilte das Unternehmen mit. Bis Ende des Monats soll das deutsche “Yahoo Go 2.0” zunächst für mehr als 200 Handymodelle verfügbar sein, zeitgleich in den USA die erste offiziell fertige Version von Yahoo Go 2.0 an den Start gehen.

Nach Angaben von Yahoo-Deutschland-Chef Terry von Bibra wurde der Internet-Mobilfunkservice in englischer Sprache seit Januar weltweit mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen. Die Software bietet auf dem internettauglichen Handy Funktionen wie die mobile Internet-Suche, Kommunikation über E-Mail oder Messenger sowie den Zugriff auf online gespeicherte Daten. In der neuen deutschen Version sollen sich auch E-Mail-Anhänge in verschiedenen Formaten wie PDF, Excel oder Microsoft Word öffnen lassen.
Yahoos Handy-Suche startet als Beta-Version!
Von lokalisierten Software-Versionen vor allem für Europa und Asien verspricht sich das Internet-Unternehmen eine deutliche Ausweitung der Nutzerzahlen – wegen zuletzt nicht zufriedenstellender Geschäftsentwicklung hat Yahoo gerade seinen CEO ausgetauscht: Firmenmitgründer Jerry Yang soll es nun wieder richten. In Deutschland hatte sich Yahoo bei der Lokalisierung der Fototauschbörse Flickr viel Ärger eingehandelt: Aus Rücksicht auf die deutsche Gesetzgebung werden hierzulande vermeintlich anstößige Bildinhalte einfach gesperrt. Dieses Vorgehen entfachte im Internet prompt einen heftigen Proteststurm. Viele Nutzer werfen dem Unternehmen Zensur vor und riefen zum Boykott auf.

2 comments Juni 20th, 2007

Dementi: Google plant kein eigenes Mobiltelefon

Branchenkenner waren bereits stutzig über die in den vergangenen Wochen immer wieder auftretenden Gerüchte, dass Google an einem eigenen Mobiltelefon arbeiten würde. Nun hat ein Google-Mitarbeiter ein klares Dementi ausgegeben, nachdem eine andere Google-Mitarbeiterin bestätigt hatte, dass der Suchmaschinengigant an einem Mobiltelefon arbeite.

Google werde zwar wie bisher Partnerschaften mit Mobiltelefonherstellern eingehen, aber kein eigenes Mobiltelefon herstellen. Denn die Herstellung und der Vertrieb solcher Massen-Hardware passe nicht in den Geschäftsplan von Google, da sich das Unternehmen vornehmlich auf Software und Dienstleistungen konzentriert hat.

Alles deutet derzeit darauf hin, dass es sich bei der Äußerung der spanischen Google-Chefin Isabel Aguilera um ein Missverständnis handelte.

Add comment März 22nd, 2007

Mobilfunkriesen vs. Google & Yahoo!

Vodafone, T-Mobile & Co wollen eine eigene Handysuche entwickeln.

Die Netzbetreiber wollen das große Geschäft mit der mobilen Suche nicht den Internetfirmen Google und Yahoo! überlassen. Um die sinkende Einnahmen bei den Gesprächsverbindungen auszugleichen planen die Unternehmen mit einer eigenen Suchmaschine für Handys Google und Co. zuvorzukommen. Innovative Gespräche werden auf der Handy-Fachmesse 3GSM in Barcelona erwartet.

Der Markt für Mobilfunkwerbung ist noch jung, jedoch werden ihm hohe Wachstumsraten zugesagt, hier sehen die Mobilfunkanbieter Ihre Chance!
“Diese Art der Werbung wird im Übrigen als effizienter eingeschätzt als Desktop-Werbung, da bei der mobilen Suche zugleich auch Ortskoordinaten zur Verfügung stehen und somit eine geographische Komponente in die Werbung mit einfließen kann. Werber können damit nicht nur themen-, sondern auch ortsbezogen werben.”

Quellen: Golem & Heise

Add comment Februar 5th, 2007



Relevante Suchbegriffe: