WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.159.186.7', '2017-03-26 14:52:48', NULL, NULL, NULL, 922, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘mobile’

Nexus 7 das Google Tablet

Google Nexus 7 Es gibt ihn den ersten Google Tablet-PC. Die neue Konkurrenz zum iPad und Apple ist auf der Entwicklerkonferenz Goolge I/O 2012 offiziell vorgestellt worden. Jetzt heißt es warm anziehen Apple!

Wobei sich bei Apple vor kurzem auch einiges getan hat, u.a. das neu vorgestellte Betriebssystem iOS 6.

Dabei ist eine eigene Karten Funktion, wodurch die Goolge Maps Integration bei Apple Produkten Geschichte sein ist. Im Weiteren soll Facebook stärker bzw. besser integriert werden und mit Passbook gibt es eine innovative Möglichkeit Karten, Coupons und Tickets zu verwalten. Und Apple bewegt sich in Richtung Payment-Anbieter.

Man sieht alte Player wie Nokia, Microsoft mit Windows Phone sowie dem kürzlich vorgestelltem Windows 8 und erstem Tablet “Surface” werden eher weniger mitreden im Internet, Tablet und Mobile Markt. Aber auch bis dato beliebte Tablet-Hersteller wie HTC oder Samsung etc. müssen sich warm anziehen.

Das Nexus 7 ist ein Tablet-Computer, das von Google zusammen mit der Android Version 4.1 Jelly Beans am 27. Juni 2012 vorgestellt wurde. Es ist das erste Gerät mit Android 4.1 und das Vorzeigegerät dieser Android Version. Es wird von Asus gebaut und ist das erste Tablet der Nexus-Serie.

Hier eine Ansicht des Google Tablets - Nexus 7:

tablet-n7_th.jpg

Wer möchte kann hier die diesjährige Google I/O Konferenz mit Produktvorstellungen (live) verfolgen.

Mehr Neuigkeiten und Infos zu Nexus und dem Nexus 7 auf Google.com

Add comment Juni 27th, 2012

Mobile Internetnutzung in Deutschland tut sich schwer

Nur jeder neunte Besitzer eines internetfähigen Mobiltelefons nutzt sein Handy auch zum mobilen Surfen.

Das mobile Internet kommt trotz steigender Angebote von Publishern und Advertisern weiterhin nur begrenzt beim User an. Einer Studie des Beratungsunternehmens Accenture zufolge geht bislang nur jeder neunte Handybesitzer mit seinem Gerät auch ins Netz. Das Internet wird weiterhin vornehmlich zuhause oder im Büro über PC oder Laptop genutzt. Ein Hemmschuh für das Mobile Web sind natürlich die Kosten, die den meisten Usern viel zu hoch erscheinen. Hier könnten Daten-Flatrates Abhilfe schaffen.

Auf der anderen Seite erleben viele Verbraucher ausgerechnet das „Hosentaschen-Internet“ als unbequem und schwierig zu bedienen. Die Darstellung auf dem kleinen Handy-Display lässt für viele zu wünschen übrig und die komplizierte Navigation tut ihr übriges um die Benutzer zu vergraulen. Wenn das mobile Netz genutzt wird, dann hauptsächlich für klassische Datenangebote wie E-Mails, Nachrichten und Wetterinformationen. Online-Unterhaltungsangebote und Web 2.0-Features kommen hingegen bei den wenigen Handysurfern kaum an.

3 comments Juni 19th, 2008

Android - Googles offene Mobilplattform

Der nächste Google Streich: Eine auf Linux basierende offene Plattform für Mobilgeräte.

Passend zum vorherigen Artikel dass im Mobile-Internet Milliarden schlummern, kommt nun der Startschuss zur “Open Handset Alliance” von & mit Google.

Der Internetkonzern schart 33 der führenden Mobilfunkfirmen der Welt um sich, mit deren Hilfe er ein Handybetriebssystem aufbauen will. Erste Geräte mit dem Programm namens Android soll es bereits im kommenden Jahr geben. Nach einer langen Zeit von Spekulationen und Gerüchten über das “Google Phone” hat Google nun auch kurz nach dem Start des Netzwerkprojekts OpenSocial seine Mobilfunk-Strategie vorgestellt.

Der nächste Coup: Unter dem Namen “Android” hatte Google unter anderem zusammen mit T-Mobile, HTC, Qualcomm und Motorola eine offene Plattform für Mobilgeräte auf Linux-Basis vorgestellt. HILFE langsam habe sogar ich Angst vor Google und seiner Entwicklung (immer die richtigen Märkte, Innovationen & Partner)!

Add comment November 6th, 2007

Mobil-Werbung - mobiles Internet, ein Milliardengeschäft!?

Eine aktuelle Studie geht davon aus, dass das die Einnahmen aus traditioneller Mobil-Werbung wie SMS und Werbung im mobilen Internet die Milliardengrenze knacken werden: in nicht allzu ferner Zukunft!

Die Prognosen der US-Marktforscher Local Media Research Relation Browser für den Mobile-Advertising-Markt sind mehr als rosig für die nächsten fünf Jahre: Mit Werbeeinnahmen bis zu 5,08 Milliarden US-Dollar rechnen die Marktforscher bereits im Jahr 2012 in den USA und Westeuropa. Zum Vergleich: Für das Jahr 2007 rechnet man momentan mit einem Wert von nur 106,8 Millionen.

Die Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2012 etwa 2,3 Milliarden der Werbeeinnahmen über den US-Markt zustande kommen. In West-Europa rechnen die Marktforscher mit Einnahmen in Höhe von rund 2,8 Milliarden. Eine differenzierte Prognose für die Region Westeuropa wurde noch nicht veröffentlicht. Die Zahlen umfassen die Einkünfte aus sämtlichen mobilen Werbe-Maßnahmen: von SMS-Werbung über Werbung im mobilen Internet (Banner, Pay-per-Click-Maßnahmen).

3 comments November 5th, 2007

mobile. mobil. m. oder .mobi-Domain für mobile Websites

Welche mobile Domain ist die Richtige, wirkliche, wahre und wahrhaftig einzige Nr.1? Nicht nur aus Gewöhnheitstechnischen Gründen sondern auch aus SUMA-technischen.
Kurz erläutert: Mittlerweile bieten fast alle großen und auch kleineren Portale oder Communities mobile Versionen von ihren Webseiten an. Jedoch weiß dabei keiner genau wie er diese Seiten in seine Domain bzw. Branding integrieren soll entweder via Subdomain, geregelt bzw. gekennzeichnet durch ein dem Wort “Mobile” ähnliches Präfix oder einfach nur durch ein “m“.

Was den Vorteil hat das für jedes Land eine mobile Version möglich ist -> mobile.unternehmen.de, mobile.unternehmen.es usw.
Oder gleich durch die neue TLD/Topleveldomain für mobile Webseiten die .mobi-Domain hier ist jedoch die Frage wie es dort mit der mehrsprachigkeit aussieht entweder auch durch Subdomains oder Verzeichnisse?

Bsp: unternehmen.mobi/de und unternehmen.mobi/fr  oder de.unternehmen.mobi und fr.unternehmen.mobi

Freue mich auf Feedback, weitere Ideen und mögliche Entwicklungen bei z.B. Suchmaschinen aber auch bei der Anwendungshäufigkeit der verschiedenen Möglichkeiten (mobile. mobil. m. oder .mobi-Domain).

1 comment Oktober 16th, 2007

Ferrari-Handy zum Preis eines Autos

Rubrik Kurioses: Luxushandy mit rubingelagerten Tasten

Ferrari wird 60 Jahre alt und bringt in Zusammenarbeit mit Vertu zwei neue Sondermodelle: das Ascent Ferrari 1947 soll an das Geburtsjahr der Autofirma erinnern – 1.947 Stück werden gefertigt und sind pro Stück für 6.300,- Euro zu haben. Die feinere Ausführung Ascent Ferrari 60 gibt es nur 60 Mal – zum stolzen Preis von 18.000,- Euro. Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind - vom Preis mal abgesehen - kaum zu erkennen. Tja da empfehle ich einfach mal eine Ferrari Autovermietung und einfach mal selber Ferrari fahren / Ferrari fahren

1 comment Oktober 2nd, 2007

Reichweiten-Messung für Mobiles Internet

AGOF und BVDW entwickeln Methode zur Reichweiten-Messung von mobilem Internet

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) und die “Fachgruppe Mobile” des BVDW Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung einer Methode zur Messung von Reichweiten für das mobile Internet bekannt gegeben. Ziel der gemeinsamen Initiative ist die Bereitstellung valider und standardisierter Daten zur mobilen Internetnutzung. Zudem wollen die Partner damit die nachhaltige Integration des Mediums Mobile in den Media-Mix und die Weiterentwicklung des Mobile-Marketing-Marktsegments fördern.
Zur Entwicklung des neuen Reichweitenmodells für das mobil genutzte Internet hat die AGOF die “Kommission Mobile” gegründet. Das gemeinsam mit Experten der “Fachgruppe Mobile” des BVDW besetzte Gremium ist für die methodische Entwicklung der Reichweitenmessung zuständig. Die Definition der Leistungswerte soll im Konsens mit den Marktpartnern, d.h. den Nutzern erfolgen. Die Teilnahme steht wie bei den “internet facts” allen Vermarktern offen.

Für die Durchführung des Projektes haben sich die Partner auf einen mehrstufigen Zeitplan geeinigt. In einem ersten Schritt sollen bis Ende 2007 die Kommissionen, Arbeitsgruppen und Verantwortlichkeiten in der AGOF festgelegt sowie die Entwicklung des Methodenmodells und erste Umsetzungsprozesse vollzogen werden. Die Publikation erster mobiler Reichweitendaten ist dann für die zweite Jahreshälfte 2008 geplant.

Add comment September 26th, 2007

Google-Handy kommt - Google-Browser auch!

Google will bzw. wird tatsächlich in den Mobilfunkmarkt einsteigen und hat dazu mehrere hundert Millionen US-Dollar in sein Handy-Projekt investiert und erste Prototypen bei einigen Netzbetreibern vorgestellt, berichtet das Wall Street Journal. Auch einen eigenen Browser soll Google entwickelt haben. Google hat völlig recht, beides Märkte der Zukunft. Obwohl Sie in Sachen Browser mit Mozilla ja schon einen guten Partner an der Seite haben.

google_phone.jpg

Einem Bericht zu Folge plant Google nicht ein eigenes Handy auf den Markt zu bringen, obwohl das Unternehmen entsprechende Protoypen entwickelt hat. Vielmehr hofft Google, dass sich verschiedene Hersteller finden, die Geräte auf Basis der eigenen Spezifikationen entwickeln. Dazu habe Google bereits Gespräche mit einigen Herstellern geführt.

Diese Spezifikationen sehen eine integrierte Kamera sowie WLAN für den Internet-Zugang an Hotspots vor. Zudem sollen die Geräte nach den jeweils schnellsten UMTS-Standards arbeiten und GPS zur Ortsbestimmung mitbringen.

Diese Handys würden dann von Hause aus über eine für Google angepasste Software verfügen und neben Googles Suchmaschine auch E-Mail und einen neuen mobilen Web-Browser enthalten. Mit Mobilfunkanbietern wie T-Mobile USA und Verizon Wireless soll Google bereits Gespräche geführt haben.

Dennoch sei das Google-Handy, über das schon lange spekuliert wird, noch in einer frühen Phase. Vor 2008 werde es Endkunden nicht erreichen, so das Wall Street Journal. So könnte sich manches an den Plänen noch ändern.

Google geht es dabei vor allem darum im Bereich mobiler Werbung zu wachsen, denn hier sei Werbung doppelt so profitabel wie im “stationären” Web, erklärte Google-Chef Eric Schmidt im Mai 2007.

Die eigenen Ambitionen im Mobilfunkmarkt unterstrich Google Ende Juli 2007, als das Unternehmen 4,6 Milliarden US-Dollar für Mobilfunkfrequenzen im Bereich von 700 MHz bot. Sollte Google dabei zum Zug kommen, könnten sich die Machtverhältnisse im US-Mobilfunkmarkt verschieben, denn für die Mobilfunkanbieter sind Googles Pläne ebenso verlockend wie bedrohend.

Die von Google gezeigten Prototypen sollen allerdings nicht sonderlich revolutionär sein, so das Wall Street Journal unter Berufung auf nicht näher genannte Personen denen die Protoypen gezeigt wurden. Als ein möglicher Hersteller wurde LG genannt.

Dabei lockt Google die Hardwarehersteller und Mobilfunkanbieter mit der Möglichkeit die Designs kostenlos zu nutzen. Neben dem Hersteller- oder Betreiberlogo könnte auf den Geräten dann auch das Google-Logo auftauchen.

Add comment August 3rd, 2007

Mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 - Trend!

E-Mail auf dem Handy derzeit nur bei der Unternehmens-Elite

Derzeit steckt die mobile E-Mail-Nutzung noch in den Kinderschuhen. Nur ein sehr geringer Anteil der E-Mail-Nutzer rufen ihre Nachrichten auf dem Mobiltelefon ab oder schreiben ihre Nachrichten unterwegs. Nach einer Prognose der Marktforscher von Gartner wird sich das in den nächsten Jahren ändern, so dass die mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 zum Massenphänomen wird.

Nach Angaben von Gartner arbeiten derzeit weniger als 20 Millionen Menschen mit E-Mails auf dem Mobiltelefon. Gemessen an den angemeldeten E-Mail-Konten ist das gerade mal ein Anteil von 2 Prozent. Vornehmlich die Wirtschaftselite setzt derzeit bereits mobile E-Mail-Funktionen ein, während Privatleute hier immer noch eine Ausnahme darstellen.

Gartner meint, dass sich das bis 2010 entscheidend ändern wird. Bis dahin erwarten die Marktforscher, dass 350 Millionen Nutzer ihre E-Mails mit dem Mobiltelefon bearbeiten. Das würde bedeuten, dass 20 Prozent der angemeldeten E-Mail-Konten vom Handy aus abgefragt werden. Dies wird mit der steigenden Verfügbarkeit von entsprechenden Geräten und Dienstleistungen begründet.

Allerdings stehen sowohl die Geräte als auch die passenden Dienste für die mobile E-Mail-Nutzung bereits seit langem zur Verfügung. Bisher haben die Kunden daran aber wenig Interesse gezeigt. In einem weiteren Schritt geht Gartner davon aus, dass die mobile E-Mail-Nutzung im Jahr 2012 den Massenmarkt erreichen und zu günstigeren Preisen angeboten wird.

3 comments Juli 25th, 2007

USB - Portable-Version von OpenOffice - Download-Tipp!

logo-openoffice.gifNeue PrOOo-Box mit kleinen Verbesserungen
Die USB-Variante von OpenOffice.org für die Windows-Plattform liegt nun in aktualisierter Form vor und basiert auf OpenOffice.org 2.2.1, das Mitte Juni 2007 erschienen ist. Die Portable-Ausführung erlaubt das Starten von OpenOffice.org, ohne die Office-Suite zuvor auf einem Rechner installieren zu müssen. Aktualisiert wurde außerdem die PrOOo-Box.

OpenOffice.org Portable 2.2.1 umfasst nun den “Portable Launcher” von PortableApps.com, der ein direktes Starten von Java erlaubt. Bislang musste Java auf dem Gastsystem installiert sein, um die Java-Funktionen von OpenOffice.org nutzen zu können. Zudem wurde der Installer überarbeitet, der nun auch eine bestehende Installation aktualisiert und zuvor prüft, ob ausreichend Speicherplatz vorhanden ist. Mit dem Installer kann die Office-Suite auf eine CD oder DVD installiert werden, um diese von dort aus aufzurufen.

OpenOffice Portable kann von beliebigen Wechselmedien gestartet werden, ohne die Office-Software auf dem betreffenden Rechner installieren zu müssen. Zudem werden keine Benutzerdaten auf dem betreffenden Rechner abgelegt. Die Software ist nur für Windows-Systeme verfügbar, während OpenOffice.org ansonsten auch für Linux und MacOS X zu haben ist.

Aktualisiert wurde außerdem die PrOOo-Box, die nun ebenfalls auf OpenOffice.org 2.2.1 aufsetzt und zahlreiche Werkzeuge und Erweiterungen für die Office-Suite umfasst. Das Softwarepaket ist als CD- oder DVD-Image zu haben. Als Neuerung liegen Firefox, Thunderbird, Java, das SDK, das URE und verschiedene Dokumentationen in aktuellen Versionen bei. Zudem gibt es eine erweiterte Farbtabelle und die Installation auf Windows-Systemen wurde vereinfacht.

Unter anderem enthält das CD-Image Schriftarten, Cliparts, Makros, verschiedene Vorlagen und internationale Wörterbücher für OpenOffice.org. Zum Lieferumfang gehört das Software Development Kit (SDK) sowie das UNO Runtime Environment (URE) jeweils für die Windows-Plattform. Basierend auf dem CD-Image bringt die DVD-Ausführung der PrOOo-Box Weiteres rund um das Office-Paket. So stehen zusätzliche Sprachversionen von OpenOffice.org bereit und das SDK sowie URE gibt es auch für andere Plattformen und nicht nur für die Windows-Welt.

OpenOffice.org Portable 2.2.1 steht ab sofort für die Windows-Plattform in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. In den nächsten Tagen wird die Plus-Version von OpenOpenOffice.org Portable nachgereicht, die weitere freie Software wie Firefox, Thunderbird, Miranda und Sunbird enthält. Die PrOOo-Box ist auf www.prooo-box.org zu finden.

2 comments Juli 10th, 2007

“heute” - mobile Nachrichten - ZDF.de zieht nach!

Die Digitalisierung und Mobile-Machung des täglichen Nachrichtenflusses
…schreitet weiter voran! Das ZDF prüft derzeit die rechtliche Lage für eine mobile Version der “heute”-Nachrichten. Geplant ist eine 100 Sekunde lange Nachrichtenvariante namens “heute kompakt“. Die ARD-Tagesschau hingegen startet bereits ab dem 16. Juli 2007 und wird ab dann täglich auch mit dem Handy zu sehen sein. Mehr zu Tagesschau.de Mobile »

Der Kontakter” berichtet, ist das neue Format für das ZDF bereits für den digitalen Spartensender ZDFinfokanal sowie für das Online-Angebot ZDF.de vom Fernsehrat der Mainzer durchgewunken worden. Eine Genehmigung für ein mobiles Format bei den Mainzern sei derzeit noch völlig offen.

Ausschlaggebend für die digitalen Pläne der öffentlich-rechtlichen Sender ist das “Go” der Medienhüter in Brüssel, die hierfür einen klaren Auftrag im Rundfunkstaatsvertrag fordern. Im Moment ist der zehnte Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Vorbereitung. Doch erst die Nummer elf wird sich explizit mit dem Thema Digitalisierung befassen.

Wie aus dem Kreis der Rundfunkreferenten der Länder zu hören ist, soll bis dahin eine Zwischenlösung gefunden werden, schreibt der Kontakter. Gespräche hierzu soll es vor der Sommerpause nicht mehr geben.

Add comment Juli 9th, 2007

Yahoo Go 2.0 startet in deutscher Sprache

yahoo-mobile_logo.gifYahoo! launcht deutsche Version für mobiles Internet
Ab Freitag bietet Yahoo seine Mobilfunk-Service Plattform “Yahoo Go” für die mobile Internetnutzung auf dem Handy auch in deutscher Sprache an. Neben Deutschland werden lokalisierte Beta-Versionen in zwölf weiteren Ländern in Europa und Asien veröffentlicht, teilte das Unternehmen mit. Bis Ende des Monats soll das deutsche “Yahoo Go 2.0” zunächst für mehr als 200 Handymodelle verfügbar sein, zeitgleich in den USA die erste offiziell fertige Version von Yahoo Go 2.0 an den Start gehen.

Nach Angaben von Yahoo-Deutschland-Chef Terry von Bibra wurde der Internet-Mobilfunkservice in englischer Sprache seit Januar weltweit mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen. Die Software bietet auf dem internettauglichen Handy Funktionen wie die mobile Internet-Suche, Kommunikation über E-Mail oder Messenger sowie den Zugriff auf online gespeicherte Daten. In der neuen deutschen Version sollen sich auch E-Mail-Anhänge in verschiedenen Formaten wie PDF, Excel oder Microsoft Word öffnen lassen.
Yahoos Handy-Suche startet als Beta-Version!
Von lokalisierten Software-Versionen vor allem für Europa und Asien verspricht sich das Internet-Unternehmen eine deutliche Ausweitung der Nutzerzahlen – wegen zuletzt nicht zufriedenstellender Geschäftsentwicklung hat Yahoo gerade seinen CEO ausgetauscht: Firmenmitgründer Jerry Yang soll es nun wieder richten. In Deutschland hatte sich Yahoo bei der Lokalisierung der Fototauschbörse Flickr viel Ärger eingehandelt: Aus Rücksicht auf die deutsche Gesetzgebung werden hierzulande vermeintlich anstößige Bildinhalte einfach gesperrt. Dieses Vorgehen entfachte im Internet prompt einen heftigen Proteststurm. Viele Nutzer werfen dem Unternehmen Zensur vor und riefen zum Boykott auf.

2 comments Juni 20th, 2007

Tagesschau.de Mobile - ARD Nachrichten aufs Handy

100-Sekunden Tagesschau ab 16. Julitagesschau.jpg
Aktuelle Nachrichten rund um die Uhr und unabhängig vom Fernshegerät, Radio oder Rechner: Ab 16. Juli bietet die Tagesschau eine aktuelle 100-Sekunden-Ausgabe zum Abruf auf das Handy. Die ARD-aktuell-Redaktion ermöglicht mit diesem Service den schnellen Nachrichten-Überblick unterwegs. Die Mobilfunkanbieter können das kostenlose Tagesschau-Angebot übernehmen und ihren Kunden zur Verfügung stellen. Diese können das Angebot jederzeit abrufen - als On-Demand-Stream oder Download-Video.

Start des neuen Tagesschau-Angebots ist Montag, der 16. Juli. Anfangs steht die 100-Sekunden-Ausgabe werktags von 8.00 Uhr bis 21.00 Uhr zur Verfügung. In den kommenden Monaten soll der Mobilservice auch auf die Wochenenden ausgeweitet werden. Die Mobilfunkbetreiber T-Mobile und Vodafone haben bereits signalisiert, diesen Service übertragen zu wollen. “Die Tagesschau in 100 Sekunden” ist Teil einer umfangreichen Strategie für die digitale Medienwelt. Der ARD-Kanal Eins Extra soll auch zu einem umfangreichen Nachrichten- und Informationssender ausgebaut werden. Außerdem ist geplant, ein umfangreiches Audio- und Videoportal einzurichten. Dort sollen Sendungen der ARD gebündelt und abgerufen werden können.

Tagesschau WEB 2.0: Des Weiteren hat das Grimme Institut hat den Tagesschau Blog (blog.tagesschau.de) in der Kategorie Information mit dem begehrten Grimme Online Award 2007 ausgezeichnet. Einen Tag vor der Verleihung in Köln gab das Grimme Institut offiziell die Preisträger bekannt. Die Juroren betonten die herausragende Qualität des kommunikativen und interaktiven Angebots bei den prämierten Netzseiten. Webspezifische Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten würden “Blog sei Dank” inzwischen selbstverständlich und rege genutzt. Herausgestellt wurde dabei unter anderem der Informationsaustausch “auf Augenhöhe” mit den Nutzern beim blog.tagesschau.de.

Auch ausgezeichnet in der Kategorie Unterhaltung Polylog.tv vom rbb! *ole* :)

Ein Lob dem Ersten!

3 comments Juni 19th, 2007

Mister Wong goes Mobile

Wer auch unterwegs immer die passenden Bookmarks dabei haben will, für den gibt es unter de.mister-wong.mobi jetzt eine speziell für mobile Endgeräte angepasste Version von Mister Wong.

Die mobile Version von Mister Wong bietet dem User derzeit folgende Features:

Bookmarks

  1. „mobi” Populär: Die populärsten Bookmarks aller User, die mit “mobi” getaggt sind
  2. „mobi” Neu: Die neuesten mit “mobi” getaggten Bookmarks
  3. alle Populär: Die populärsten Bookmarks auf Mister Wong
  4. alle Neu: Die neuesten Bookmarks

Meine Bookmarks
Hier kannst du deinen Benutzernamen eingeben. Nach drücken des OK-Buttons erweitert sich die Startseite um folgende Menüpunkte:

  1. „mobi” Bookmarks: Die von dir gespeicherten öffentlichen mobilen Bookmarks.
  2. „mobi” Tags: Liste deiner Tags, die mit zusammen mit ‘mobi’ gespeichert sind
  3. alle Bookmarks: Alle deine bei Mister Wong gespeicherten öffentlichen Bookmarks
  4. alle Tags: Liste aller deiner Tags
  5. Abmelden: Kehrt wieder zum ursprünglichen Hauptmenü zurück.

Mister Wong bereitet sich auch schon auf den “Mobile Boom” vor ;)

PS: Das Wong Team feierte vor einer Woche seinen 1. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

2 comments März 9th, 2007

Mobilfunkriesen vs. Google & Yahoo!

Vodafone, T-Mobile & Co wollen eine eigene Handysuche entwickeln.

Die Netzbetreiber wollen das große Geschäft mit der mobilen Suche nicht den Internetfirmen Google und Yahoo! überlassen. Um die sinkende Einnahmen bei den Gesprächsverbindungen auszugleichen planen die Unternehmen mit einer eigenen Suchmaschine für Handys Google und Co. zuvorzukommen. Innovative Gespräche werden auf der Handy-Fachmesse 3GSM in Barcelona erwartet.

Der Markt für Mobilfunkwerbung ist noch jung, jedoch werden ihm hohe Wachstumsraten zugesagt, hier sehen die Mobilfunkanbieter Ihre Chance!
“Diese Art der Werbung wird im Übrigen als effizienter eingeschätzt als Desktop-Werbung, da bei der mobilen Suche zugleich auch Ortskoordinaten zur Verfügung stehen und somit eine geographische Komponente in die Werbung mit einfließen kann. Werber können damit nicht nur themen-, sondern auch ortsbezogen werben.”

Quellen: Golem & Heise

Add comment Februar 5th, 2007



Relevante Suchbegriffe: