WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.156.92.138', '2017-08-24 03:07:01', NULL, NULL, NULL, 784, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Suchergebniss - Informationen zu ‘opera’

Firefox 3 erschienen und Rekord-Downloadzahlen

Opera 9.5 schafft 4,7 Millionen Downloads in fünf Tagen

Anderthalb Jahre hat es gedauert, jetzt steht die 3er-Version von Firefox als Download bereit - mit kleiner Verzögerung. Die neue Browserversion hat einen deutlich verbesserten Lesezeichenmanager, über den auch der Browserverlauf verwaltet wird. Das beschert neue Komfortfunktionen, die die Arbeit im Web vereinfachen.

Mit dem Erscheinen von Firefox 3 wollen die Macher einen Downloadrekord aufstellen und sich damit einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde sichern. In den ersten zwölf Stunden wurde die neue Firefox-Version 4,5 Millionen Mal heruntergeladen. Der in der vergangenen Woche erschienene Browser Opera 9.5 kam in fünf Tagen auf 4,7 Millionen Downloads.

Besonders hohe Downloadzahlen für den Firefox kamen bislang aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, USA, Kanada und Brasilien sowie Iran, Japan und China.

3 comments Juni 18th, 2008

Internet Explorer 8 und Opera 9.5 -
Neue Beta-Versionen und Browserkrieg

Erste Beta-Version vom IE8 noch dieses Jahr geplant
Spätestens Ende 2007 soll eine erste Beta-Version des Internet Explorer 8 fertig sein. Damit könnte der von Microsoft geänderte Zeitplan aufgehen, die Final-Version des Browsers bis zum Oktober 2008 fertig zu bekommen. Bisher gibt es nur wenige Angaben dazu, welche Neuerungen der Browser liefern wird.

opera-logo.gifOpera-Browser 9.5 mit neuer JavaScript-Engine und höherer Geschwindigkeit
In den “nächsten Wochen” werden öffentliche Vorabversionen von Opera 9.5 erscheinen. Um die Wartezeit bis dahin zu versüßen, hat Opera per Blog bereits einige Neuerungen von Opera 9.5 enthüllt. So erhält die neue Browser-Version eine komplett neu geschriebene JavaScript-Engine, verbesserte CSS3-Unterstützung sowie eine überarbeitete Bedienoberfläche.

Schon berauschend zu sehen wie schnell in den News nachgelegt wird nur weil Apple/Mac mit seinem Safari für Windows vor zwei Wochen gestartet ist.

Internet Explorer (Fortsetzung)
Wie die Microsoft-Insider von The Hotfix mit Verweis auf vertrauliche Quellen berichten, soll die erste Beta-Version des Internet Explorer 8 noch im Jahr 2007 erscheinen. Ein genaueres Datum ist nicht bekannt. Wie auch beim Internet Explorer 7 wird es wieder zwei Ausbaustufen geben. So wird sich der Internet Explorer 8 vom Funktionsumfang her unterscheiden, je nachdem, ob er auf Windows XP oder Windows Vista installiert wird.

Damit wird abermals klar, dass Microsoft das Vorhaben aufgibt, den hauseigenen Browser im Jahresabstand zu aktualisieren. Nun peilt der Software-Gigant das Erscheinen einer Hauptversion des Internet Explorer etwa alle zwei Jahre an. Zwischen zwei Hauptversionen sollen maximal zwei Jahre liegen, so dass der Internet Explorer 8 spätestens im Oktober 2008 fertig werden muss.

Zu den geplanten Neuerungen im Internet Explorer 8 liegen bislang kaum Angaben vor. Es ist eine bessere Unterstützung von Webstandards geplant, was RSS-Funktionen, die CSS-Implementierung und die AJAX-Unterstützung betreffen soll. Ob der nächste Internet Explorer dann endlich den Acid2-Test bestehen wird, bleibt offen.
Opera 9.5 (Fortsetzung)
Die wichtigste Neuerung in Opera 9.5 dürfte wohl die komplett neu geschriebene JavaScript-Engine sein, die ECMAScript 4 sowie Getter- und Setter-Methoden unterstützt. Außerdem wurde die Unterstützung für CSS3 ausgebaut, so dass nun auch die CSS-Eigenschaft “text shadow” abgedeckt wird, um Text mit Schatteneffekten einzusetzen. Aufgebohrt wurde außerdem die SVG-Unterstützung und insgesamt soll die neue Opera-Version mehr Webseiten einwandfrei darstellen.

Im Vorfeld der Arbeiten an Opera 9.5 wurden bisherige Opera-Anwender befragt, welche Browser-Funktionen besonders häufig genutzt werden. Auf Grund dieser Rückmeldungen wurde die Bedienoberfläche umgestaltet, um die wichtigsten Funktionen leicht erreichbar zu machen. Weniger häufig gebrauchte Opera-Funktionen wurden dafür stärker in den Hintergrund gedrängt. Damit soll die Steuerung der Software insgesamt vereinfacht werden.

Außerdem wurde die Bedienung der Software an anderen Stellen verbessert. Die Zoom-Funktion bietet nun auch Unterstützung für Screen-Reader und allgemein soll die Bedienung über die Tastatur vereinfacht werden, indem etwa Tastenkürzel logischer zusammengestellt werden.

Schließlich haben sich die Opera-Entwickler darum gekümmert, den Browser besser in das verwendete Betriebssystem einzubinden. So gibt sich Opera auf Mac-Systemen in einem vollkommen neuen Erscheinungsbild und Linux-Anwender erhalten eine QT4-Unterstützung, um den Skin leichter an das Aussehen des Desktops anzupassen. Zudem plant Opera 64-Bit-Versionen für Linux bzw. FreeBSD.

Die Opera-Entwickler geben außerdem an, dass das Rendering von Webseiten mit Opera 9.5 abermals beschleunigt wird. Damit will Opera den selbst vergebenen Titel “schnellster Browser der Welt” verteidigen und vor allem gegenüber Apples Safari punkten. Als Safari kürzlich für die Windows-Plattform angekündigt wurde, versprach Apple, dass dieser Browser schneller als die Konkurrenz sei. Ein Kurztest hatte dies bereits widerlegt, während Apple bei den eigenen Benchmark-Ergebnissen blieb.

Laut Blog-Eintrag sollen erste Vorabversionen von Opera 9.5 alias Kestrel in den “nächsten Wochen” erscheinen. Eine nähere Zeitangabe liegt nicht vor und es ist auch nicht bekannt, wann mit der Final-Version von Opera 9.5 zu rechnen ist.

1 comment Juni 26th, 2007

Angreifer können Liste besuchter Webseiten auslesen

“Ich weiß, welche Webseiten du letzten Sommer besucht hast.” Der Zeitpunkt des Besuchs lässt sich zwar nicht wirklich bestimmen, immerhin kann eine Webseite über die Browser-History aber feststellen, ob eine bestimmte Seite aufgerufen wurde. Phisher könnten so beispielsweise herausfinden, bei welcher Bank ein potenzielles Opfer Kunde ist. Internet-Anbieter können so herausfinden, welche Seiten der Konkurrenz man besucht hat.

Ursache des Problems ist die Art, wie Browser speichern, ob ein Anwender schon einmal einem Link gefolgt ist. Bereits angeklickte Links werden farblich anders dargestellt, als Links, denen man noch nicht gefolgt ist. Die andere Farbe wird durch eine Änderung im Stylesheet des HTML-Dokuments bewirkt, die der Browser als Attribute in der History speichert. Ein Beispielprogramm, mit dem sich diese Verhalten ausnutzen lässt, hat der Sicherheitsspezialist Jeremiah Grossman bereits vor einigen Monaten veröffentlicht.

Dazu baute er ein JavaScript mit einer längeren Liste möglicher Webseiten, bei deren Aufruf er das Farbschema des Stylesheets testete. Damit war ein Rückschluß auf die besuchten Seiten möglich. Ein echtes Auslesen der History ist dies zwar nicht, immerhin kann man aber mit einer hinreichend langen Liste die wichtigsten Seiten testen.

Das Programm funktioniert derzeit nur auf Mozilla-Ablegern (Firefox, Netscape, etc.) und bei Safari. Eine Online-Demo zum Testen der eigenen History steht auf ha.ckers.org zur Verfügung. Abhilfe gegen diese speziellen Angriff bringt nur das Abschalten von JavaScript.

Leider gibt es auch eine Möglichkeit, ohne JavaScript an die Browser-History zu kommen, die erstmalig Wissenschaftler der Universität Indiana vorstellen. Dabei nutzt ein Angreifer die Eigenschaft von Stylesheets, unterschiedliche Hintergrundbilder nachladen zu können, je nachdem ob die Seite bereits besucht wurde oder nicht. Mit präparierten HTML-Seiten kann ein Angreifer dann ohne jegliches Script die Historie abfragen, indem er beobachtet, ob die Seite Bilder nachlädt. Seit gestern steht eine von RSnake implementierte Demo dazu auf ha.ckers.org zur Verfügung, die sowohl in Firefox als auch im Internet Explorer 7 und in Opera 9.10 funktioniert. Zumindest für Firefox gibt es einen Schutz vor solchen Angriffen: Das Plug-in SafeHistory Stanford University verhindert das Auslesen der besuchten Seiten. Alternativ hilft es, den Verlauf beziehungsweise die Liste der besuchen Seiten zu löschen. Das Löschen des Caches und der Cookies nützt hier nichts.

Online-Demo »

Dieser Beitrag stammt von Heise. Naja ich würde da jetzt nicht von Angriff reden, schliesslich muss der Besucher ja auch die eigene Seite besuchen usw. da darf man die Kirche schon mal im Dorf lassen.

Add comment März 2nd, 2007

XING Search-Plugin für IE und Opera

Xing selbst bietet bislang ein Suchplugin nur für den Browser Firefox an. Nutzer von Internet Explorer und Opera schauten bisher mit dem Ofenrohr ins Gebirge.Zwei Blogger schaffen nun das was XING selbst bislang noch nicht kann: Es gibt für Internet Explorer und Opera die “Plugins” als Download, so das man über die im Browser integrierte Suchbox XING durchsuchen kann.Hier finden Sie Infos zur XING-Suche mit dem Microsoft Internet Explorer 7. Hier geht es direkt zum Download.

Hier finden Sie den Download für Opera.

Danke an Kay vom Giza-Blog (IE7) und Tobbi vom Tobbis-Blog (Opera).

Add comment Januar 5th, 2007



Relevante Suchbegriffe: