WEB 2.0 Studie erschienen

Begriffsdefinition und Analyse der Auswirkungen auf das allgemeine Mediennutzungsvergalten.

Produzenten“, „Spezifisch Interessierte“ oder „Kommunikatoren“, „Unterhaltungssucher“? „Selbstdarsteller“, „Netzwerker“, „Profilierte“ oder „Infosucher“? Mit diesen Begriffen werden acht Nutzertypen von Web-2.0-Anwendungen in einer neuen Studie des Markt- und Medienforschungsinstitutes result und der Medienforschung des Südwestrundfunk (SWR) unterschieden. Die Untersuchung liefert Erkenntnisse über das qualitative und quantitative Mediennutzungsverhalten von Web-2.0-Anwendern“.

PM-Auszug | result.de

Interessante Sache – WEB 2.0 wird immer mehr beäugt und analysiert. Sogar Landesanstalten erklären einem jetzt, wie man einen Weblog erstellt und in die Blogosphäre schießt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.