WordPress database error: [Duplicate entry '6208945' for key 1]
INSERT INTO wp_statz (ip, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.198.176.157', '2017-04-27 20:39:36', NULL, NULL, NULL, 922, 'Gast')

weblike @ Facebook  weblike @ Twitter  weblike® - Digital Marketing Agency

Einträge in der Kategorie 'Mobile'

Nexus 7 das Google Tablet

Google Nexus 7 Es gibt ihn den ersten Google Tablet-PC. Die neue Konkurrenz zum iPad und Apple ist auf der Entwicklerkonferenz Goolge I/O 2012 offiziell vorgestellt worden. Jetzt heißt es warm anziehen Apple!

Wobei sich bei Apple vor kurzem auch einiges getan hat, u.a. das neu vorgestellte Betriebssystem iOS 6.

Dabei ist eine eigene Karten Funktion, wodurch die Goolge Maps Integration bei Apple Produkten Geschichte sein ist. Im Weiteren soll Facebook stärker bzw. besser integriert werden und mit Passbook gibt es eine innovative Möglichkeit Karten, Coupons und Tickets zu verwalten. Und Apple bewegt sich in Richtung Payment-Anbieter.

Man sieht alte Player wie Nokia, Microsoft mit Windows Phone sowie dem kürzlich vorgestelltem Windows 8 und erstem Tablet “Surface” werden eher weniger mitreden im Internet, Tablet und Mobile Markt. Aber auch bis dato beliebte Tablet-Hersteller wie HTC oder Samsung etc. müssen sich warm anziehen.

Das Nexus 7 ist ein Tablet-Computer, das von Google zusammen mit der Android Version 4.1 Jelly Beans am 27. Juni 2012 vorgestellt wurde. Es ist das erste Gerät mit Android 4.1 und das Vorzeigegerät dieser Android Version. Es wird von Asus gebaut und ist das erste Tablet der Nexus-Serie.

Hier eine Ansicht des Google Tablets - Nexus 7:

tablet-n7_th.jpg

Wer möchte kann hier die diesjährige Google I/O Konferenz mit Produktvorstellungen (live) verfolgen.

Mehr Neuigkeiten und Infos zu Nexus und dem Nexus 7 auf Google.com

Kommentieren Juni 27th, 2012

Mobile Internetnutzung in Deutschland tut sich schwer

Nur jeder neunte Besitzer eines internetfähigen Mobiltelefons nutzt sein Handy auch zum mobilen Surfen.

Das mobile Internet kommt trotz steigender Angebote von Publishern und Advertisern weiterhin nur begrenzt beim User an. Einer Studie des Beratungsunternehmens Accenture zufolge geht bislang nur jeder neunte Handybesitzer mit seinem Gerät auch ins Netz. Das Internet wird weiterhin vornehmlich zuhause oder im Büro über PC oder Laptop genutzt. Ein Hemmschuh für das Mobile Web sind natürlich die Kosten, die den meisten Usern viel zu hoch erscheinen. Hier könnten Daten-Flatrates Abhilfe schaffen.

Auf der anderen Seite erleben viele Verbraucher ausgerechnet das „Hosentaschen-Internet“ als unbequem und schwierig zu bedienen. Die Darstellung auf dem kleinen Handy-Display lässt für viele zu wünschen übrig und die komplizierte Navigation tut ihr übriges um die Benutzer zu vergraulen. Wenn das mobile Netz genutzt wird, dann hauptsächlich für klassische Datenangebote wie E-Mails, Nachrichten und Wetterinformationen. Online-Unterhaltungsangebote und Web 2.0-Features kommen hingegen bei den wenigen Handysurfern kaum an.

3 Kommentare Juni 19th, 2008

Google Android vorgestellt - Informationen über die Handy-Plattform

Nach der Ankündigung der Open Handset Alliance hat Google nun Details zu seiner Handy-Plattform Android sowie das bereits angekündigte Software Development Kit (SDK) vorgestellt. Damit können Entwickler ab sofort Android-Applikationen erstellen. Android nutzt diverse Open-Source-Technologien und setzt diese zu einer Plattform zusammen.

Android ist ein vollständiges Betriebssystem auf Basis von Linux 2.6 für Mobiltelefone samt Application-Framework, einer “Dalvik” getauften virtuellen Maschine (VM), die speziell für mobile Endgeräte optimiert wurde.

Jede Android-Applikation läuft in einem eigenen Prozess innerhalb einer eigenen Instanz der DalvikVM. Dabei wurde die virtuelle Maschine so ausgelegt, dass problemlos mehrere VMs parallel arbeiten können. Ausgeführt werden Dateien im Format Dalvik Executable (.dex), das auf geringen Speicherverbrauch optimiert wurde, so Google. Zudem können in der VM Klassen ausgeführt werden, die mit einem Java-Compiler erzeugt und in das .dex-Format umgewandelt wurden. Dazu bringt das SDK das Werkzeug “dx” mit.

3 Kommentare November 13th, 2007

Willkommen iPhone - T-Punkt Verkauf gestartet

Es ist nun 0:01 Uhr und die ersten Menschen an den großen Schlangen der T-Punkte werden ihr iPhone erhalten. Ich hoffe es bleibt friedlich wenn die ersten iPhones über den Ladentisch gehen ;) Übrigens nach dem Kauf am Besten gleich los-surfen und die ersten Erfahrungsberichte gleich hier posten! ;)

Viel Spaß euch Alpha-iPhone-Inhabern…

Update [10.11.2007]: „Wir sind begeistert und freuen uns über das riesige Interesse unserer Kunden am iPhone“, sagt Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland und Bereichsvorstand Vertrieb Deutsche Telekom. „10.000 verkaufte iPhone bereits am Nachmittag des ersten Verkaufstages sind ein großer Erfolg und bestätigen unsere strategische Entscheidung, dieses revolutionäre Gerät in unser Angebot aufzunehmen.“

Kommentieren November 9th, 2007

Mobil-Werbung - mobiles Internet, ein Milliardengeschäft!?

Eine aktuelle Studie geht davon aus, dass das die Einnahmen aus traditioneller Mobil-Werbung wie SMS und Werbung im mobilen Internet die Milliardengrenze knacken werden: in nicht allzu ferner Zukunft!

Die Prognosen der US-Marktforscher Local Media Research Relation Browser für den Mobile-Advertising-Markt sind mehr als rosig für die nächsten fünf Jahre: Mit Werbeeinnahmen bis zu 5,08 Milliarden US-Dollar rechnen die Marktforscher bereits im Jahr 2012 in den USA und Westeuropa. Zum Vergleich: Für das Jahr 2007 rechnet man momentan mit einem Wert von nur 106,8 Millionen.

Die Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2012 etwa 2,3 Milliarden der Werbeeinnahmen über den US-Markt zustande kommen. In West-Europa rechnen die Marktforscher mit Einnahmen in Höhe von rund 2,8 Milliarden. Eine differenzierte Prognose für die Region Westeuropa wurde noch nicht veröffentlicht. Die Zahlen umfassen die Einkünfte aus sämtlichen mobilen Werbe-Maßnahmen: von SMS-Werbung über Werbung im mobilen Internet (Banner, Pay-per-Click-Maßnahmen).

3 Kommentare November 5th, 2007

Informationen zum Google Phone Start

Neuigkeiten zum Google Phone. In den nächsten zwei Wochen wird nach einem Bericht des Wall Street Journal die Ankündigung der Google Phone Plattform erwartet.Wie seit geraumer Zeit erwartet, sollen unterschiedliche Handy-Hersteller wie LG und HTC die Hardware liefern. Diese wird dann durch Google Anwendungen erweitert. Ebenso soll die Google Phone Plattform für Entwickler offen sein, so dass ähnlich wie mit den Google Gadgets die Funktionalität erweitert wird. Man scheint also von Apple gelernt zu haben — abgeschlossene Plattformen bringen nur die Hacker auf den Plan.

Kommentieren Oktober 31st, 2007

mobile. mobil. m. oder .mobi-Domain für mobile Websites

Welche mobile Domain ist die Richtige, wirkliche, wahre und wahrhaftig einzige Nr.1? Nicht nur aus Gewöhnheitstechnischen Gründen sondern auch aus SUMA-technischen.
Kurz erläutert: Mittlerweile bieten fast alle großen und auch kleineren Portale oder Communities mobile Versionen von ihren Webseiten an. Jedoch weiß dabei keiner genau wie er diese Seiten in seine Domain bzw. Branding integrieren soll entweder via Subdomain, geregelt bzw. gekennzeichnet durch ein dem Wort “Mobile” ähnliches Präfix oder einfach nur durch ein “m“.

Was den Vorteil hat das für jedes Land eine mobile Version möglich ist -> mobile.unternehmen.de, mobile.unternehmen.es usw.
Oder gleich durch die neue TLD/Topleveldomain für mobile Webseiten die .mobi-Domain hier ist jedoch die Frage wie es dort mit der mehrsprachigkeit aussieht entweder auch durch Subdomains oder Verzeichnisse?

Bsp: unternehmen.mobi/de und unternehmen.mobi/fr  oder de.unternehmen.mobi und fr.unternehmen.mobi

Freue mich auf Feedback, weitere Ideen und mögliche Entwicklungen bei z.B. Suchmaschinen aber auch bei der Anwendungshäufigkeit der verschiedenen Möglichkeiten (mobile. mobil. m. oder .mobi-Domain).

1 Kommentar Oktober 16th, 2007

Reichweiten-Messung für Mobiles Internet

AGOF und BVDW entwickeln Methode zur Reichweiten-Messung von mobilem Internet

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) und die “Fachgruppe Mobile” des BVDW Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung einer Methode zur Messung von Reichweiten für das mobile Internet bekannt gegeben. Ziel der gemeinsamen Initiative ist die Bereitstellung valider und standardisierter Daten zur mobilen Internetnutzung. Zudem wollen die Partner damit die nachhaltige Integration des Mediums Mobile in den Media-Mix und die Weiterentwicklung des Mobile-Marketing-Marktsegments fördern.
Zur Entwicklung des neuen Reichweitenmodells für das mobil genutzte Internet hat die AGOF die “Kommission Mobile” gegründet. Das gemeinsam mit Experten der “Fachgruppe Mobile” des BVDW besetzte Gremium ist für die methodische Entwicklung der Reichweitenmessung zuständig. Die Definition der Leistungswerte soll im Konsens mit den Marktpartnern, d.h. den Nutzern erfolgen. Die Teilnahme steht wie bei den “internet facts” allen Vermarktern offen.

Für die Durchführung des Projektes haben sich die Partner auf einen mehrstufigen Zeitplan geeinigt. In einem ersten Schritt sollen bis Ende 2007 die Kommissionen, Arbeitsgruppen und Verantwortlichkeiten in der AGOF festgelegt sowie die Entwicklung des Methodenmodells und erste Umsetzungsprozesse vollzogen werden. Die Publikation erster mobiler Reichweitendaten ist dann für die zweite Jahreshälfte 2008 geplant.

Kommentieren September 26th, 2007

T-Mobile - iPhone Werbung, gefälscht?

Das deutsche iPhone-Modell soll angeblich mit HSDPA und 16 GByte Speicher auf den Markt kommen.

Im Internet kursiert eine recht plumpe Fälschung einer angeblichen T-Mobile Werbung, in der Apples iPhone beworben wird. Weiterhin ist unklar, welcher Netzbetreiber in Deutschland das iPhone anbieten wird. Seit Wochen wird allerdings davon ausgegangen, dass T-Mobile das Rennen machen wird.

Die gefälschte Reklame bezeichnet das Handy fälschlicherweise als “iPod” und behauptet, dass das Europa-Modell sowohl mit HSDPA als auch mit 16 GByte Speicher kommen wird. Das US-Modell vom iPhone besitzt maximal 8 GByte Speicher und keine UMTS-Fähigkeiten. Weiterhin behauptet die Reklame, dass das Apple-Handy bei T-Mobile ab dem 12. November 2007 zu haben sein und dann bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags 499,- Euro kosten wird.
Es werden drei verschiedene iPhone-Tarife angeboten, die als eher unüblich für einen T-Mobile-Vertrag in Deutschland gelten. So bekommt der Nutzer angeblich für einen Monatspreis von 49,95 Euro 200 monatliche Freiminuten in alle Handy-Netze sowie das deutsche Festnetz. Außerdem sind in dem Preis eine Daten-Flatrate sowie 100 Frei-SMS enthalten. Die Freiminuten steigen auf 300 Minuten pro Monat und es gibt 150 Frei-SMS, wenn man monatlich 59,95 Euro bezahlt. Für monatlich 69,95 Euro gibt es dann 200 Frei-SMS sowie 400 Gesprächsminuten im Monat.

Das gesamte Erscheinungsbild der Reklame zeigt deutliche Unterschiede zum üblichen Aussehen einer T-Mobile-Annonce. Daher kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um eine recht plumpe Fälschung handelt.

Kommentieren September 10th, 2007

Google-Handy kommt - Google-Browser auch!

Google will bzw. wird tatsächlich in den Mobilfunkmarkt einsteigen und hat dazu mehrere hundert Millionen US-Dollar in sein Handy-Projekt investiert und erste Prototypen bei einigen Netzbetreibern vorgestellt, berichtet das Wall Street Journal. Auch einen eigenen Browser soll Google entwickelt haben. Google hat völlig recht, beides Märkte der Zukunft. Obwohl Sie in Sachen Browser mit Mozilla ja schon einen guten Partner an der Seite haben.

google_phone.jpg

Einem Bericht zu Folge plant Google nicht ein eigenes Handy auf den Markt zu bringen, obwohl das Unternehmen entsprechende Protoypen entwickelt hat. Vielmehr hofft Google, dass sich verschiedene Hersteller finden, die Geräte auf Basis der eigenen Spezifikationen entwickeln. Dazu habe Google bereits Gespräche mit einigen Herstellern geführt.

Diese Spezifikationen sehen eine integrierte Kamera sowie WLAN für den Internet-Zugang an Hotspots vor. Zudem sollen die Geräte nach den jeweils schnellsten UMTS-Standards arbeiten und GPS zur Ortsbestimmung mitbringen.

Diese Handys würden dann von Hause aus über eine für Google angepasste Software verfügen und neben Googles Suchmaschine auch E-Mail und einen neuen mobilen Web-Browser enthalten. Mit Mobilfunkanbietern wie T-Mobile USA und Verizon Wireless soll Google bereits Gespräche geführt haben.

Dennoch sei das Google-Handy, über das schon lange spekuliert wird, noch in einer frühen Phase. Vor 2008 werde es Endkunden nicht erreichen, so das Wall Street Journal. So könnte sich manches an den Plänen noch ändern.

Google geht es dabei vor allem darum im Bereich mobiler Werbung zu wachsen, denn hier sei Werbung doppelt so profitabel wie im “stationären” Web, erklärte Google-Chef Eric Schmidt im Mai 2007.

Die eigenen Ambitionen im Mobilfunkmarkt unterstrich Google Ende Juli 2007, als das Unternehmen 4,6 Milliarden US-Dollar für Mobilfunkfrequenzen im Bereich von 700 MHz bot. Sollte Google dabei zum Zug kommen, könnten sich die Machtverhältnisse im US-Mobilfunkmarkt verschieben, denn für die Mobilfunkanbieter sind Googles Pläne ebenso verlockend wie bedrohend.

Die von Google gezeigten Prototypen sollen allerdings nicht sonderlich revolutionär sein, so das Wall Street Journal unter Berufung auf nicht näher genannte Personen denen die Protoypen gezeigt wurden. Als ein möglicher Hersteller wurde LG genannt.

Dabei lockt Google die Hardwarehersteller und Mobilfunkanbieter mit der Möglichkeit die Designs kostenlos zu nutzen. Neben dem Hersteller- oder Betreiberlogo könnte auf den Geräten dann auch das Google-Logo auftauchen.

Kommentieren August 3rd, 2007

Mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 - Trend!

E-Mail auf dem Handy derzeit nur bei der Unternehmens-Elite

Derzeit steckt die mobile E-Mail-Nutzung noch in den Kinderschuhen. Nur ein sehr geringer Anteil der E-Mail-Nutzer rufen ihre Nachrichten auf dem Mobiltelefon ab oder schreiben ihre Nachrichten unterwegs. Nach einer Prognose der Marktforscher von Gartner wird sich das in den nächsten Jahren ändern, so dass die mobile E-Mail-Nutzung spätestens 2012 zum Massenphänomen wird.

Nach Angaben von Gartner arbeiten derzeit weniger als 20 Millionen Menschen mit E-Mails auf dem Mobiltelefon. Gemessen an den angemeldeten E-Mail-Konten ist das gerade mal ein Anteil von 2 Prozent. Vornehmlich die Wirtschaftselite setzt derzeit bereits mobile E-Mail-Funktionen ein, während Privatleute hier immer noch eine Ausnahme darstellen.

Gartner meint, dass sich das bis 2010 entscheidend ändern wird. Bis dahin erwarten die Marktforscher, dass 350 Millionen Nutzer ihre E-Mails mit dem Mobiltelefon bearbeiten. Das würde bedeuten, dass 20 Prozent der angemeldeten E-Mail-Konten vom Handy aus abgefragt werden. Dies wird mit der steigenden Verfügbarkeit von entsprechenden Geräten und Dienstleistungen begründet.

Allerdings stehen sowohl die Geräte als auch die passenden Dienste für die mobile E-Mail-Nutzung bereits seit langem zur Verfügung. Bisher haben die Kunden daran aber wenig Interesse gezeigt. In einem weiteren Schritt geht Gartner davon aus, dass die mobile E-Mail-Nutzung im Jahr 2012 den Massenmarkt erreichen und zu günstigeren Preisen angeboten wird.

3 Kommentare Juli 25th, 2007

“heute” - mobile Nachrichten - ZDF.de zieht nach!

Die Digitalisierung und Mobile-Machung des täglichen Nachrichtenflusses
…schreitet weiter voran! Das ZDF prüft derzeit die rechtliche Lage für eine mobile Version der “heute”-Nachrichten. Geplant ist eine 100 Sekunde lange Nachrichtenvariante namens “heute kompakt“. Die ARD-Tagesschau hingegen startet bereits ab dem 16. Juli 2007 und wird ab dann täglich auch mit dem Handy zu sehen sein. Mehr zu Tagesschau.de Mobile »

Der Kontakter” berichtet, ist das neue Format für das ZDF bereits für den digitalen Spartensender ZDFinfokanal sowie für das Online-Angebot ZDF.de vom Fernsehrat der Mainzer durchgewunken worden. Eine Genehmigung für ein mobiles Format bei den Mainzern sei derzeit noch völlig offen.

Ausschlaggebend für die digitalen Pläne der öffentlich-rechtlichen Sender ist das “Go” der Medienhüter in Brüssel, die hierfür einen klaren Auftrag im Rundfunkstaatsvertrag fordern. Im Moment ist der zehnte Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Vorbereitung. Doch erst die Nummer elf wird sich explizit mit dem Thema Digitalisierung befassen.

Wie aus dem Kreis der Rundfunkreferenten der Länder zu hören ist, soll bis dahin eine Zwischenlösung gefunden werden, schreibt der Kontakter. Gespräche hierzu soll es vor der Sommerpause nicht mehr geben.

Kommentieren Juli 9th, 2007


Kalendar

April 2017
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Themenrelevant

Monatsarchiv

  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • April 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Oktober 2009
  • Juni 2009
  • April 2009
  • März 2009
  • Februar 2009
  • Januar 2009
  • Dezember 2008
  • November 2008
  • Oktober 2008
  • September 2008
  • August 2008
  • Juli 2008
  • Juni 2008
  • Mai 2008
  • April 2008
  • März 2008
  • Februar 2008
  • Januar 2008
  • Dezember 2007
  • November 2007
  • Oktober 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • Juni 2007
  • Mai 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • Dezember 2006
  • September 2006
  • Themenarchiv

    TOP 10: Aktuelle Artikel

    Anzeige

    teliad - Der Marktplatz für Textlinks

    Über 100 Domain-Endungen schnell und einfach registrieren.


    Relevante Suchbegriffe: